Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?




 

 
 

DAX, „The day after“


27.06.2016 - 09:08:05 Uhr
HSBC Trinkaus & Burkhardt

Frankfurt a. M. (www.derivatecheck.de) - Die Technischen Analysten bei der HSBC Trinkaus & Burkhardt berichten von dem "Day after" nach dem GB-Referendum:

Am Tag nach dem EU-Referendum in Großbritannien befand sich der DAX® – nach einem Verlust von in der Spitze rund 10 % verglichen mit dem Schlusskurs vom Donnerstag – auf der Suche nach einen neuen "Gleichgewicht". Im Wochenbereich geriet dabei der langfristige Aufwärtstrend seit März 2009 (akt. bei 9.206 Punkten) am Freitag ernsthaft in Gefahr, konnte letztlich aber noch verteidigt werden.

Aufgrund der Vorgaben müssen Anleger heute allerdings den Blick erneut nach Süden richten. Ein Abrutschen unter den beschriebenen Haussetrend würde die mittelfristigen Perspektiven spürbar eintrüben und das bisherige Jahrestief vom Februar bei 8.700 Punkten auf die Agenda rücken. Anleger sollten daher bestehende Longpositionen auf Basis des angeführten Trends absichern.

Zuvor bildet das Tief vom Oktober 2015 bei 9.325 Punkten noch eine untergeordnete horizontale Haltemarke. Dass das beschriebene Szenario durchaus Realität werden kann, zeigen die technischen Indikatoren, bei denen der trendfolgende MACD kurz davor steht, dem Beispiel des Stochastik-Oszillators zu folgen und seine Triggerlinie von oben zu durchstoßen. Auf der Oberseite steht vor allem der Abwärtstrend seit dem Rekordhoch vom April 2015 (akt. bei 10.625 Punkten) höheren Notierungen im Weg.

Beachten Sie auch die Analyse der DZ BANK-Analysten zum deutschen Leitindex "DAX, "exogener Schock" ".

Lesen Sie auch den Artikel der Helaba-Experten "DAX, eine andere Welt" sowie den Artikel "GB, die nächste Schritte und dei Konsequenzen" und "DAX, die Struktur wird durchbrochen".

Verpassen Sie nicht die Artikel "Signalwirkung des EU-Austritts" und "Bund-Future, der Ausblick" und die Analyse "Gold, bullisches Rechteck oder Doppel-Top".

Eine Übersicht zu den aktuellen Konjunktur- und Wirtschaftsdaten finden Sie im Termin-Topic. (27.06.2016/dc/a/i)



Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden Derivate-Infos
Weitere Analysen & News mehr
07.12.2017, IG Markets
DAX, kein Befreiungsschlag
07.12.2017, Helaba
DAX, noch keine Entwarnung
07.12.2017, HSBC Trinkaus & Burkhardt
DAX, Entscheidung voraus
01.11.2017, Helaba
DAX vor großer Herausforderung
30.10.2017, IG Markets
DAX kann profitieren
 

Copyright 1998 - 2018 derivatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG