Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?



 
 

DAX, das nächste „große“ Target


29.08.2017 - 09:01:28 Uhr
Helaba

Frankfurt a. M. (www.derivatecheck.de) - Die Technischen Analysten bei der Hessischen Landesbank Helaba berichten von deren aktuellen Blick auf das deutsche Aktienbarometer DAX:

Belastet von weiteren Euro-Gewinnen gab der DAX zu Wochenbeginn nach. Unter dem Strich war ein Abschlag in Höhe von 0,37 Prozent auf 12.123,47 Punkte zu verzeichnen. Damit rutschte der deutsche Leitindex auch unter die immens wichtige Unterstützung bei 12.141 Zählern ab. Was dies für die charttechnische Situation bedeutet werden wir unten nochmals ausführlicher darlegen. Die DAX-Gewinnerliste wurde von Infineon (+0,39 %) angeführt, Inhaber der roten Laterne waren die Anteilsscheine von Linde, welche einen Abschlag in Höhe von 1,36 % hinnehmen mussten. Der DAX wird heute mit Verlusten in den Handel starten. Einerseits notiert der Euro weiterhin im Bereich eines Mehrjahreshochs, andererseits wird der neuerliche Abschuss einer Rakete durch Nordkorea als Provokation angesehen.

Das charttechnische Bild konnte sich gestern nicht nennenswert aufhellen. Vielmehr ist der Index an der markanten Widerstandsmarke von 12.156 Zählern gescheitert und hat zudem unterhalb der wichtigen Unterstützung bei 12.141 Punkten geschlossen. Bei Letztgenannter handelt es sich um eine von der Struktur des Marktes abgeleitete "Gann-Linie". Bemerkenswert ist zudem, dass die untere Begrenzung des Price-Range-Channels (12.122) ebenfalls ihre Wirkung im Sinne einer Resistance entfaltete. Insofern gilt es weiterhin den Blick verstärkt nach unten zu richten. Das nächste, "große" Target stellt die 200-Tagelinie (11.965) dar. Auf dem Weg dorthin finden sich weitere Supports bei 12.031 und 12.004 Zählern.

"DAX im Topbildungsprozess".

Lesen Sie auch den Artikel der Helaba-Eixperten sowie den Artikel "Bund-Future, Richtung Jahreshoch?" und "DAX, er schafft es nicht".

Verpassen Sie nicht die Artikel "Euro vs. Greenback, die Kursrakete" und "Gold, die psychologische Preisregion" und die Analyse "DAX, weitere Kursabschläge?". (29.08.2017/dc/a/i)



Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden Derivate-Infos
Weitere Analysen & News mehr
07.12.2017, IG Markets
DAX, kein Befreiungsschlag
07.12.2017, Helaba
DAX, noch keine Entwarnung
07.12.2017, HSBC Trinkaus & Burkhardt
DAX, Entscheidung voraus
01.11.2017, Helaba
DAX vor großer Herausforderung
30.10.2017, IG Markets
DAX kann profitieren
 

Copyright 1998 - 2018 derivatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG