Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Analysen des Tages
vorheriger Monat September 2018 nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01 02
03 04 05 06 07 08 09
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
             

 
 
 

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?



 
 

Lufthansa-Aktie: Weiteres Abwärtspotenzial vorhanden - Chartanalyse


13.03.2018 - 08:48:48 Uhr
UBS

Zürich (www.aktiencheck.de) - Lufthansa-Aktie: Weiteres Abwärtspotenzial vorhanden - Chartanalyse

Die Lufthansa-Aktie (ISIN: DE0008232125, WKN: 823212, Ticker-Symbol: LHA, Nasdaq OTC-Symbol: DLAKF) befand sich zwischen Juni und September 2016 im Kampf mit der Unterstützung bei 10,24 Euro, die im September 2015 erstmals ausgebildet worden war, wie aus der Veröffentlichung "KeyInvest DailyTrader" der UBS hervorgeht.

Ende September 2016 sei die Aktie nach unten durchgebrochen und mit dem 2016er Jahrestief bei 9,10 Euro auf den tiefsten Stand seit mehr als vier Jahren gefallen. Von dort habe eine Rally begonnen, in deren Verlauf die Lufthansa am 10. Oktober 2016 mit einer Notierungslücke von 10 Prozent erstmals seit Mitte Juli 2016 wieder nachhaltig über die 11,00-Euro-Marke gesprungen sei. Die Aufwärtsbewegung habe Mitte November 2016 bei 13,20 Euro gegipfelt. Danach sei die Aktie bis Mitte Januar 2017 wieder in den Bereich von 11,20 Euro zurückgefallen. Hier habe die Lufthansa zu einer Rally angesetzt, die Mitte Juli 2017 zu einem neuen Jahreshoch bei 21,23 Euro geführt habe. Danach sei es zu einem kräftigen Rücksetzer gekommen, der die Aktie wieder unter die 18,00-Euro-Marke gedrückt habe.

Anfang August 2017 sei der Titel wieder durchgestartet und habe Ende Dezember ein neues Allzeithoch bei 31,19 Euro erreicht. Danach habe Anfang Januar ein Abwärtstrend begonnen, der bis heute anhalte. Die nächste Unterstützung befinde sich im Bereich von 24,00 Euro, nach oben würde sich mit dem Bruch der 29,00-Euro-Marke weiteres Aufwärtspotenzial eröffnen.

Die Long-Szenarien: Starte Lufthansa leicht im Plus, wäre aus Sicht der Charttechnik ein Kauf bei einem Abprall vom gestrigen Schlusskurs bei 26,00 Euro, leicht oberhalb des Widerstands bei 26,50 Euro oder aber in der ersten Korrektur einer Aufwärtsbewegung denkbar, und zwar 40 Prozent unterhalb des letzten Hochs. Werde hingegen im Minus eröffnet, könnten Trader nach den Regeln der technischen Analyse durch die eben geschilderte Korrekturvariante, nach dem Abprall von der Unterstützung bei 25,50 Euro oder aber nach dem Bruch der Schlusskurslinie einsteigen. Der Zielbereich läge circa 0,60 Euro oberhalb des jeweiligen Tagestiefs.

Die Short-Szenarien: Eröffne die Aktie leicht im Minus, indiziere die Charttechnik eine Platzierung bei einem Test der Schlusskursmarke, dem Bruch der 25,50-Euro-Linie oder aber nach der ersten Korrektur einer Abwärtsbewegung, und zwar nach dem Bruch des letzten Tiefs. Werde allerdings im Plus begonnen, käme eine Positionierung bei einem Abprall vom 26,50-Euro-Widerstand, durch die gerade besprochene Korrekturvariante oder aber nach dem Bruch der Schlusskurslinie infrage. Als Kursziel könnte der Bereich rund 0,60 Euro unterhalb des jeweiligen Tageshochs dienen. Es empfehle sich eine Absicherung aller Trades durch einen Stopp in Höhe von 0,20 Euro, bei Long-Trades unter- und bei Short-Trades oberhalb des Einstiegs. (Analyse vom 13.03.2018)

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU für das genannte Analysten-Haus unter folgendem Link.

Börsenplätze Lufthansa-Aktie:

Tradegate-Aktienkurs Lufthansa-Aktie:
26,07 EUR +0,31% (13.03.2018, 08:45)

Xetra-Aktienkurs Lufthansa-Aktie:
26,00 EUR (12.03.2018)

ISIN Lufthansa-Aktie:
DE0008232125

WKN Lufthansa-Aktie:
823212

Ticker-Symbol Lufthansa-Aktie:
LHA

Nasdaq-Symbol Lufthansa-Aktie:
DLAKF

Kurzprofil Lufthansa AG:

Die Lufthansa AG (ISIN: DE0008232125, WKN: 823212, Ticker-Symbol: LHA, Nasdaq OTC-Symbol: DLAKF) ist ein weltweit tätiger Luftverkehrskonzern mit insgesamt fast 500 Tochterunternehmen und Beteiligungsgesellschaften. Er besteht aus fünf Geschäftsfeldern, die die Bereiche Passagierbeförderung und Luftfracht sowie nachgelagerte Dienstleistungen abbilden: Passage Airline Gruppe, Logistik, Technik, Catering und IT Services. Sämtliche Geschäftsfelder zählen zu den Marktführern in ihren Bereichen.

Die Fluggesellschaften Lufthansa Passage, SWISS und Austrian Airlines stellen das Kerngeschäft der Lufthansa Group dar. Sie sind allesamt als Qualitäts-Airlines positioniert und genießen im Markt hohe Anerkennung. Ergänzt wird das Airline-Portfolio durch die Low-Cost-Airline Germanwings sowie die Beteiligungen an der belgischen Netzwerkfluggesellschaft Brussels Airlines und der deutsch-türkischen Charterfluggesellschaft SunExpress. Im Geschäftsjahr 2013 konnte der Airline-Verbund seine Marktführerschaft in Europa behaupten und erneut die höchsten Passagier- und Umsatzzahlen aller europäischen Airlines erzielen. Auch das Geschäftsfeld Logistik zählt als Anbieter von Standard-, Express- und Spezialfracht zu den Marktführern weltweit.

Die Service-Geschäftsfelder Technik, Catering und IT Services ergänzen die Fluggesellschaften im Lufthansa Group Portfolio. Sie bieten ein umfassendes Dienstleistungsspektrum für konzerninterne und externe Kunden an. Lufthansa Technik ist Weltmarktführer bei der Wartung, Reparatur und Überholung von Verkehrsflugzeugen. Auch das Geschäftsfeld Catering rangiert in seinem Sektor weltweit an erster Stelle. LSG Sky Chefs beliefert nationale und internationale Fluggesellschaften im Bereich Airline-Catering und ist zunehmend auch in angrenzenden Märkten tätig. Das Geschäftsfeld IT Services ist einer der führenden IT-Dienstleister für die Airline-Industrie. (13.03.2018/ac/a/d)




Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden Derivate-Infos
Weitere Analysen & News mehr
26.09.2018, BNP Paribas
Brent-Ölpreis: Rücklauf könnte anhalten
26.09.2018, BNP Paribas
Edelmetalle: Hochpunkte bei Palladium
26.09.2018, BNP Paribas
DAX theoretisch regelkonform
26.09.2018, UBS
EURO STOXX 50: Zwischenerholung dehnt sich aus
26.09.2018, BNP Paribas
SAP: Neues Kaufsignal! Chartanalyse
 

Copyright 1998 - 2018 derivatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG