Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Analysen des Tages
vorheriger Monat September 2018 nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01 02
03 04 05 06 07 08 09
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
             

 
 
 

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?



 
 

freenet-Aktie: Mehrtägige Erholung denkbar - Chartanalyse


03.07.2018 - 09:24:10 Uhr
BNP Paribas

Paris (www.aktiencheck.de) - freenet-Aktie: Mehrtägige Erholung denkbar - Chartanalyse

Die freenet-Aktie (ISIN: DE000A0Z2ZZ5, WKN: A0Z2ZZ, Ticker-Symbol: FNTN, Nasdaq OTC-Symbol: FRTAF) erreichte am 5. August 2015 ein Hoch bei 33,10 EUR, wie aus der Veröffentlichung "dailyAKTIEN" der BNP Paribas hervorgeht.

Danach sei sie in eine sehr volatile Seitwärtsbewegung eingeschwenkt. Diese Bewegung spiele sich zwischen der Widerstandszone bei 32,50 bis 33,10 und einer Unterstützung bei 22,20 EUR ab. Am 23. Januar 2018 sei die Aktie an der Widerstandszone nach unten abgeprallt und nach unten abgedreht. In der letzten Woche habe die Aktie im Tief bereits bei 22,42 EUR und damit nur noch wenig über der unteren Begrenzung der Seitwärtsbewegung notiert.

Daher bestehe die Chance, dass die Unterstützung bei 22,20 EUR zumindest temporär Halt biete und es zu einer mehrtägigen Erholung komme. Eine solche Erholung könnte zu Gewinnen in Richtung 24,10 EUR führen. Sollte freenet aber signifikant unter 22,20 EUR abfallen, müsste die Bewegung seit August 2015 als Doppeltop angesehen werden. In diesem Fall könnte es zu einer direkten Fortsetzung der Abwärtsbewegung seit Januar 2018 kommen. Ziele wären zunächst 21,55 und 18,12 EUR. (Analyse vom 03.07.2018)

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU für das genannte Analysten-Haus unter folgendem Link.

Börsenplätze freenet-Aktie:

Xetra-Aktienkurs freenet-Aktie:
22,26 EUR +0,82% (03.07.2018, 09:02)

Tradegate-Aktienkurs freenet-Aktie:
22,50 EUR +1,90% (03.07.2018, 09:12)

ISIN freenet-Aktie:
DE000A0Z2ZZ5

WKN freenet-Aktie:
A0Z2ZZ

Eurex Optionskürzel freenet-Aktienoption:
FNT

Ticker-Symbol freenet-Aktie:
FNTN

Nasdaq OTC Ticker-Symbol freenet-Aktie:
FRTAF

Kurzprofil freenet AG:

Die freenet Group (ISIN: DE000A0Z2ZZ5, WKN: A0Z2ZZ, Ticker-Symbol: FNTN, Nasdaq OTC-Symbol: FRTAF) bietet ihren rund 13 Millionen Kunden Produkte, Dienstleistungen und Hardware für Mobilfunk, TV und viele weitere Bereiche des digitalen Lebens an. Dabei nimmt sie in Deutschland die Rolle des größten netzunabhängigen Telekommunikationsanbieters ein. Sie versteht sich auf Basis ihres umfangreichen Porfolios als Digital-Lifestyle-Provider.

Im Kerngeschäft Mobilfunk liegt der Vertriebsfokus auf Tarifen und Services bei denen die freenet Group die Customer-Ownership erwirbt. Alle verfügbaren Netze werden angeboten. Dabei kann es sich um eigene Tarife oder um die Originaltarife der Netzbetreiber handeln. Um die Bedürfnisse und Ansprüche unterschiedlicher Kundengruppen zu bedienen, vertreibt die freenet Group einerseits online und andererseits offline, mit rund 6.000 Vertriebsstellen deutschlandweit, Mobilfunktarife und -optionen (vornehmlich in Dauerschuldverhältnissen) im Rahmen einer Mehrmarkenstrategie.

Die Hauptmarke mobilcom-debitel setzt bei der Kundengewinnung und dem Bestandskundenmanagement ihren Fokus auf qualitativ hochwertige Postpaid-Vertragsbeziehungen. Auch die Discountmarken klarmobil, freenetmobile, callmobile und debitel light vertreiben Postpaid-Kundenverträge. Allerdings liegt der Schwerpunkt hier vorwiegend im No-Frills-Bereich.

Darüber hinaus bedient die freenet Group den Wachstumsmarkt Digital-Lifestyle mit innovativen digitalen Anwendungen rund um Home Automation und Security, Health, Datensicherheit, Enter- und Infotainment - inklusive aktueller Smartphones, Tablets, Notebooks/PCs sowie Zubehör. Bei der Vermarktung von Apple-Produkten nimmt der Konzern mit der GRAVIS-Computervertriebsgesellschaft mbH ("GRAVIS"), eine herausragende Marktstellung ein.

Mit dem Markteintritt in das neue Geschäftsfeld TV und Medien ist seit 2016 außerdem modernes, hochauflösendes Digitalfernsehen in zwei technologischen Varianten Bestandteil des Produktportfolios - freenet TV im Bereich terrestrisches Fernsehen und waipu.tv im Bereich des IPTV-Entertainments.

Durch die Akquisition der Media Broadcast Gruppe (100%), dem alleinigen kommerziellen Anbieter für DVB-T2-HD, bietet die freenet Group mit freenet TV Fernsehen in bester Bildqualität über den neuen Standard DVB-T2 HD an. Das Antennenangebot wurde durch ein HD-Angebot im Satellitenbereich ergänzt. Im Rahmen ihrer Beteiligung an der EXARING AG (50,01%) offeriert die freenet Group mit waipu.tv zudem internetbasiertes Fernsehen, welches exklusiv auf ein geschlossenes über 12.000 Kilometer langes Glasfasernetz zugreift. Damit können 80 TV-Sender, davon die Hälfte in HD-Qualität, schnell und unkompliziert auf das Smartphone und von dort über Google Chromecast oder den Amazon Fire TV Stick auf vorhandene Fernsehgeräte zu Hause übertragen werden.

Die Vertriebsstruktur der freenet Group ist sehr heterogen. Rund 570 direkt steuerbare Shops, das exklusive Vertriebsrecht bei der Media-Saturn Deutschland in ihren rund 430 Elektronikfachmärkten (im Mobilfunkbereich exklusiv für Tarife in den Netzen T-Mobile und Vodafone) sowie diverse Online-Vertriebskanäle über alle Marken hinweg, garantieren eine umfangreiche und stark serviceorientierte Vermarktung der Dienstleistungen und Services. (Stand: 31. Dezember 2017) (03.07.2018/ac/a/t)




Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden Derivate-Infos
Weitere Analysen & News mehr
21.09.2018, BNP Paribas
Brent-Ölpreis: Chance auf Ausdehnung
21.09.2018, BNP Paribas
Edelmetalle: Kurzfristiges Ziel bei Silber
21.09.2018, UBS
Gold: Richtungsentscheidung steht bevor
21.09.2018, HSBC Trinkaus & Burkhardt
Jungheinrich-Aktie (Wochenchart): Vor erfolgreichem Ausbruch - Chartanalyse
21.09.2018, UBS
DAX: Erholungspotenzial bald erschöpft?
 

Copyright 1998 - 2018 derivatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG