Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Analysen des Tages
vorheriger Monat Dezember 2018 nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01 02
03 04 05 06 07 08 09
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31
             

 
 
 

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?



 
 

Deutsche Post (Tageschart): Möglicher Doppelboden, aber … - Chartanalyse


05.12.2018 - 09:28:33 Uhr
HSBC Trinkaus & Burkhardt

Düsseldorf (www.aktiencheck.de) - Deutsche Post-Chartanalyse von HSBC Trinkaus & Burkhardt:

Die Analysten von HSBC Trinkaus & Burkhardt nehmen in einer aktuellen Aktienanalyse die Deutsche Post-Aktie (ISIN: DE0005552004, WKN: 555200, Ticker-Symbol: DPW, Nasdaq OTC-Symbol: DPSTF) charttechnisch unter die Lupe.

Ende Oktober habe die Aktie der Deutschen Post mit 27,04 EUR ein marginal tieferes Low als Anfang Juli (27,23 EUR) hinnehmen müssen. Da das Papier auf dieser Basis aber die Kurve bekommen habe, biete sich nun die Chance auf Ausprägung eines Doppelbodens. Prädestiniert für eine Trendwende wäre dieses Level auch aus einer anderen Perspektive. So würden zwei unterschiedliche Fibonacci-Level den unterstützenden Charakter der erreichten Bastion untermauern.

Charttechnisch ebenfalls interessant sei die Tatsache, dass im Wochenbereich durch die Ausverkaufskerze von Ende Oktober/Anfang November wichtige Leitplanken gesetzt worden seien. Seither habe der Titel vier "inside weeks" in Serie ausgeprägt. Was aus charttechnischer Sicht noch fehle, sei ein Spurt über die letzten Verlaufshochs bei 28,93/29,27/29,33 EUR, der gleichzeitig auch die Innenstäbe im Wochenchart positiv auflösen würde. Hoffnungen auf eine positive Weichenstellung wecke der MACD. Während der Trendfolger auf Tagesbasis eine positive Divergenz ausweise, habe er auf Wochenbasis gerade auf seiner Signallinie aufgesetzt, um dann sofort wieder nach Norden aufzudrehen ("bearish failure"). Im Erfolgsfall winke ein Anlauf auf die 200-Tage-Linie (akt. bei 31,74 EUR) bzw. die beiden Verlaufshochs bei gut 32 EUR, so die Analysten von HSBC Trinkaus & Burkhardt in einer aktuellen Chartanalyse. (Anbalyse vom 05.12.2018)

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU für das genannte Analysten-Haus unter folgendem Link.

Börsenplätze Deutsche Post-Aktie:

Xetra-Aktienkurs Deutsche Post-Aktie:
27,64 EUR -1,25% (05.12.2018, 09:05)

Tradegate-Aktienkurs Deutsche Post-Aktie:
27,65 EUR -0,18% (05.12.2018, 09:16)

ISIN Deutsche Post-Aktie:
DE0005552004

WKN Deutsche Post-Aktie:
555200

Eurex Optionskürzel Deutsche Post-Aktie:
DPW

Ticker-Symbol Deutsche Post-Aktie:
DPW

NASDAQ OTC Ticker-Symbol Deutsche Post-Aktie:
DPSTF

Kurzprofil Deutsche Post AG:

Deutsche Post DHL Group (ISIN: DE0005552004, WKN: 555200, Ticker-Symbol: DPW, Nasdaq OTC-Symbol: DPSTF) ist das weltweit führende Unternehmen für Logistik und Briefkommunikation. Die Gruppe konzentriert sich darauf, in ihren Kerngeschäftsfeldern weltweit die erste Wahl für Kunden, Arbeitnehmer und Investoren zu sein. Sie verbindet Menschen, ermöglicht den globalen Handel und leistet mit verantwortungsvollem unternehmerischen Handeln und Corporate Citizenship einen positiven Beitrag für die Welt.

Deutsche Post DHL Group vereint zwei starke Marken: Deutsche Post ist Europas führender Postdienstleister, während DHL in den weltweiten Wachstumsmärkten ein umfangreiches Serviceportfolio in den Bereichen internationaler Expressversand, Frachttransport, E-Commerce und Supply-Chain-Management repräsentiert.

Deutsche Post DHL Group beschäftigt rund 510.000 Mitarbeiter in über 220 Ländern und Territorien weltweit. Im Jahr 2017 erzielte der Konzern einen Umsatz von 60,4 Milliarden Euro. (05.12.2018/ac/a/d)




Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden Derivate-Infos
Weitere Analysen & News mehr
19.12.2018, BNP Paribas
ÖL: Verkaufssignal setzt sich durch
19.12.2018, HSBC Trinkaus & Burkhardt
DAX (Tageschart): Orientierung gesucht - Chartanalyse
19.12.2018, HSBC Trinkaus & Burkhardt
Netflix (Wochenchart): Akute Toppbildungsgefahr - Chartanalyse
19.12.2018, BNP Paribas
Gold setzt Anstieg fort
19.12.2018, UBS
EURO STOXX 50: Bullen wieder mächtig unter Druck
 

Copyright 1998 - 2018 derivatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG