Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Analysen des Tages
vorheriger Monat Dezember 2018 nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01 02
03 04 05 06 07 08 09
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31
             

 
 
 

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?



 
 

Commerzbank (Tageschart): Aufgelöste Schiebezone als Belastungsfaktor - Chartanalyse


06.12.2018 - 08:51:17 Uhr
HSBC Trinkaus & Burkhardt

Düsseldorf (www.aktiencheck.de) - Commerzbank-Chartanalyse von HSBC Trinkaus & Burkhardt:

Die Analysten von HSBC Trinkaus & Burkhardt nehmen in einer aktuellen Aktienanalyse die Aktie der Commerzbank AG (ISIN: DE000CBK1001, WKN: CBK100, Ticker-Symbol: CBK, Nasdaq OTC-Symbol: CRZBF) charttechnisch unter die Lupe.

Das "dünne Eis" von dem die Analysten in ihrer letzten Analyse der Commerzbank-Aktie gesprochen hätten, habe sich als nicht tragfähig erwiesen. Mit dem Abgleiten unter die verschiedenen Tiefpunkte bei knapp 8 EUR sei die zuvor ausgeprägte Schiebezone zwischen 9,66 EUR auf der Ober- und 7,91 EUR auf der Unterseite nach Süden aufgelöst worden. Gleichzeitig stehe der Rückfall in den alten Abwärtstrend seit Januar 2018 (akt. bei 7,76 EUR) zu Buche. Die beiden beschriebenen Weichenstellungen würden eindrucksvoll dokumentieren, dass derzeit die Bären das Zepter fest in ihrer Hand halten würden. Das Tief vom Februar 2017 (6,96 EUR) markiere deshalb die nächste Unterstützung, ehe das Hoch von Anfang September 2016 (6,59 EUR) wieder auf die Agenda rücke. Aus der Höhe der zuvor angeführten Tradingrange ergebe sich sogar ein kalkulatorisches Abschlagspotenzial bis in den Bereich von rund 6,30 EUR. Per Saldo sollten Anleger in Bezug auf den Banktitel weiter Vorsicht walten lassen. Diese Einschätzung würden die Analysten erst revidieren, wenn der Kreuzwiderstand aus dem o. g. Baissetrend und den Tiefs bei knapp 8 EUR zurückerobert würde. Deshalb sei diese Zone als Stopp für bestehende Short-Ppositionen prädestiniert, so die Analysten von HSBC Trinkaus & Burkhardt in einer aktuellen Chartanalyse. (Analyse vom 06.12.2018)

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU für das genannte Analysten-Haus unter folgendem Link.

Börsenplätze Commerzbank-Aktie:

XETRA-Aktienkurs Commerzbank-Aktie:
7,429 EUR -1,20% (05.12.2018, 17:35)

Tradegate-Aktienkurs Commerzbank-Aktie:
7,30 EUR -0,35% (06.12.2018, 08:31)

ISIN Commerzbank-Aktie:
DE000CBK1001

WKN Commerzbank-Aktie:
CBK100

Eurex Optionskürzel Commerzbank-Aktienoption:
CBK

Ticker-Symbol Commerzbank-Aktie:
CBK

Nasdaq OTC Ticker-Symbol Commerzbank-Aktie:
CRZBF

Kurzprofil Commerzbank AG:

Die Commerzbank AG (ISIN: DE000CBK1001, WKN: CBK100, Ticker-Symbol: CBK, Nasdaq OTC-Symbol: CRZBF) ist eine führende, international agierende Geschäftsbank mit Standorten in knapp 50 Ländern. In zwei Geschäftsbereichen - Privat- und Unternehmerkunden sowie Firmenkunden - bietet die Bank ein umfassendes Portfolio an Finanzdienstleistungen, das genau auf die Bedürfnisse ihrer Kunden zugeschnitten ist.

Die Commerzbank wickelt rund 30 Prozent des deutschen Außenhandels ab und ist Marktführer im deutschen Firmenkundengeschäft. Zudem ist die Bank aufgrund ihrer hohen Branchenkompetenz in der deutschen Wirtschaft ein führender Anbieter von Kapitalmarktprodukten. Ihre Töchter Comdirect in Deutschland und mBank in Polen sind zwei der weltweit innovativsten Onlinebanken.

Mit ungefähr 1.000 Filialen betreibt die Commerzbank eines der dichtesten Filialnetze der deutschen Privatbanken. Insgesamt betreut die Bank mehr als 18 Millionen Privat- und Unternehmerkunden sowie über 60.000 Firmenkunden, multinationale Konzerne, Finanzdienstleister und institutionelle Kunden. Das 1870 gegründete Institut ist an allen wichtigen Börsenplätzen der Welt vertreten. Im Jahr 2017 erwirtschaftete es mit rund 49.300 Mitarbeitern Bruttoerträge von 9,2 Milliarden Euro. (06.12.2018/ac/a/d)




Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden Derivate-Infos
Weitere Analysen & News mehr
19.12.2018, BNP Paribas
ÖL: Verkaufssignal setzt sich durch
19.12.2018, HSBC Trinkaus & Burkhardt
DAX (Tageschart): Orientierung gesucht - Chartanalyse
19.12.2018, HSBC Trinkaus & Burkhardt
Netflix (Wochenchart): Akute Toppbildungsgefahr - Chartanalyse
19.12.2018, BNP Paribas
Gold setzt Anstieg fort
19.12.2018, UBS
EURO STOXX 50: Bullen wieder mächtig unter Druck
 

Copyright 1998 - 2018 derivatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG