Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Analysen des Tages
vorheriger Monat Juli 2019 nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01 02 03 04 05 06 07
08 09 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31
             

 
 
 

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?



 
 

Bayer: Spürbare Erholung möglich - Aktienanalyse


20.06.2019 - 08:57:09 Uhr
UBS

Zürich (www.aktiencheck.de) - Bayer: Spürbare Erholung möglich - Aktienanalyse

Rückblick: Ihren enormen Abwärtstrend setzten die Aktien von Bayer (ISIN: DE000BAY0017, WKN: BAY001, Ticker-Symbol: BAYN, Nasdaq OTC-Symbol: BAYZF) zunächst bis zum Jahreswechsel fort und sorgten dabei für einen Bruch der wichtigen Unterstützung bei 61,73 EUR, wie aus der Veröffentlichung "KeyInvest DailyTrader" der UBS hervorgeht.

Zwar sei der Käuferseite im ersten Quartal dieses Jahres eine nennenswerte Erholung gelungen. Sie sei jedoch am charttechnischen Widerstand bei 73,41 EUR gescheitert. Es sei ein weiterer Einbruch gefolgt, der bereits Ende April auf ein neues Jahrestief geführt habe. Nach einem bearishen Wiederanstieg an die 61,73-EUR-Marke habe Anfang Mai die bis dato letzte Verkaufswelle eingesetzt, die die Aktien bis auf ein neues mehrjähriges Tief bei 52,02 EUR gedrückt habe. Diese Marke sei jedoch in den letzten Tagen mehrfach erfolgreich verteidigt worden, womit sich ein bullisher Doppelboden habe ausbilden können. Zudem sei im gestrigen Handel eine kurzfristige Abwärtstrendlinie überschritten worden.

Ausblick: Im Rahmen des intakten Abwärtstrends könnte es jetzt bei den Aktien von Bayer zu einer temporären Erholung kommen. Ob sich daraus jedoch eine übergeordnete Trendwende entwickle, sei fraglich.

Die Long-Szenarien: Solange der Wert nicht unter die 52,02 EUR-Marke einbreche, bestehe zunächst die Chance auf einen Anstieg bis 58,34 EUR. Oberhalb dieser Hürde könnten die zentralen kurzfristigen Widerstände bei 61,73 und 62,92 EUR attackiert werden. Dort könnten die Bären jedoch das Ruder herumreißen und den großen Abwärtstrend fortführen. Ein Ausbruch über 62,92 EUR hätte dagegen ein mittelfristiges Kaufsignal mit einem ersten Ziel bei 66,44 EUR zur Folge.

Die Short-Szenarien: Ein nachhaltiger Abverkauf unter die 52,02 EUR-Marke würde die Erholung dagegen beenden und für die mittelfristige Fortsetzung der Baisse sprechen. Das nächste Ziel auf der Unterseite läge bei 49,30 EUR. Darunter dürfte sich der Abwärtstrend bis 47,62 und 44,00 EUR ausdehnen. Die nächste solide Unterstützung wäre dagegen erst bei 35,36 EUR zu finden. Hierbei handele es sich um ein Korrekturtief aus dem Jahr 2011. (Analyse vom 20.06.2019)

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU für das genannte Analysten-Haus unter folgendem Link.

Börsenplätze Bayer-Aktie:

Xetra-Aktienkurs Bayer-Aktie:
55,03 EUR +1,78% (19.06.2019, 17:35)

Tradegate-Aktienkurs Bayer-Aktie:
55,48 EUR +0,76% (19.06.2019, 08:22)

ISIN Bayer-Aktie:
DE000BAY0017

WKN Bayer-Aktie:
BAY001

Ticker-Symbol Bayer-Aktie:
BAYN

Nasdaq OTC Ticker-Symbol Bayer-Aktie:
BAYZF

Kurzprofil Bayer AG:

Bayer (ISIN: DE000BAY0017, WKN: BAY001, Ticker-Symbol: BAYN, Nasdaq OTC-Symbol: BAYZF) ist ein weltweit tätiges Unternehmen mit Kernkompetenzen auf den Life-Science-Gebieten Gesundheit und Ernährung. Mit seinen Produkten und Dienstleistungen will das Unternehmen den Menschen nützen, indem es zur Lösung grundlegender Herausforderungen einer stetig wachsenden und alternden Weltbevölkerung beiträgt. Gleichzeitig will der Konzern seine Ertragskraft steigern sowie Werte durch Innovation und Wachstum schaffen. Bayer bekennt sich zu den Prinzipien der Nachhaltigkeit und steht mit seiner Marke weltweit für Vertrauen, Zuverlässigkeit und Qualität.

Im Geschäftsjahr 2018 erzielte der Konzern mit rund 117.000 Beschäftigten einen Umsatz von 39,6 Milliarden Euro. Die Investitionen beliefen sich auf 2,6 Milliarden Euro und die Ausgaben für Forschung und Entwicklung auf 5,2 Milliarden Euro. Weitere Informationen sind im Internet zu finden unter www.bayer.de. (20.06.2019/ac/a/d)




Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Derivate-Infos
Weitere Analysen & News mehr
22.07.2019, BNP Paribas
Brent-Ölpreis: Wenig Dynamik
22.07.2019, BNP Paribas
DAX: Wichtigen Parameter aufgegeben
22.07.2019, HSBC Trinkaus & Burkhardt
DAX (Tageschart): Unterstützung sollte zunächst halten - Chartanalyse
22.07.2019, UBS
DAX: 12.200 Punkte-Marke im Fokus
22.07.2019, BNP Paribas
Deutsche Telekom-Aktie notiert an einem wichtigen Unterstützungsbereich - Chartanalyse
 

Copyright 1998 - 2019 derivatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG