Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Analysen des Tages
vorheriger Monat Mai 2020 nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01 02 03
04 05 06 07 08 09 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
             

 
 
 

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?



 
 

MTU Aero Engines: Die wichtigsten Haltemarken - Chartanalyse


20.05.2020 - 08:50:23 Uhr
HSBC Trinkaus & Burkhardt

Düsseldorf (www.aktiencheck.de) - MTU Aero Engines-Chartanalyse von HSBC Trinkaus & Burkhardt:

Die Analysten von HSBC Trinkaus & Burkhardt nehmen in einer aktuellen Aktienanalyse die Aktie des Triebwerkherstellers MTU Aero Engines AG (ISIN: DE000A0D9PT0, WKN: A0D9PT, Ticker-Symbol: MTX, Nasdaq OTC-Symbol: MTUAF) charttechnisch unter die Lupe.

Hohe Zeitebenen und langfristige Charts würden oftmals interessante Investmentdetails zu Tage fördern, die Anlegern bei der ausschließlichen Analyse untergeordneter Zeithorizonte verborgen bleiben würden. Ein gutes Beispiel dafür liefere die MTU Aero Engines-Aktie. Im Verlauf der Februar/März-Korrektur habe sich das Papier von 289,30 EUR auf in der Spitze unter 100 EUR gedrittelt. Seit dem Ausverkaufstief von März bei 97,76 EUR versuche das Papier nun eine Stabilisierung. Interessant sei das Niveau, auf dem diese stattfinde: Wenn Anleger die Hochs der Jahre 2010, 2011 und 2020 zu einer Trendlinie verbinden und diese bis zum Startpunkt der Rally Ende 2008 parallel verschieben würden, dann entstehe ein markanter Trendkanal. Dessen untere Begrenzung (akt. bei 103,84 EUR) habe selbst dem jüngsten Ausverkauf standgehalten. Der unterstützende Charakter dieser Trendlinie werde zusätzlich durch das 61,8%-Fibonacci-Retracement des gesamten Hausseimpulses der letzten 12 Jahre (118,47 EUR) untermauert.

Mit der Stabilisierung der letzten Wochen bestätige die MTU Aero Engines-Aktie also eine wichtige Auffangzone. Begünstigt werde eine technische Aufwärtsreaktion zudem durch die Extremkonstellation bei einer Vielzahl von Indikatoren. Exemplarisch möchten die Analysten den MACD und die Relative Stärke nach Levy hervorheben. Auf Wochenbasis hätten beide Trendfolger historisch einmalig niedrige Niveaus erreicht und würden nun erste Stabilisierungstendenzen zeigen. Wenn Anleger die Zeitebene herunterbrechen würden, dann ergebe sich im Tagesbereich die Rückeroberung der 38-Tage-Linie (akt. bei 122,39 EUR) sowie der Ausbruch nach oben aus einem symmetrischen Dreieck. Gleichzeitig sei der Abstand zur längerfristigen 200-Perioden-Glättung (akt. bei 219,53 EUR) weiterhin historisch hoch. Doch mittlerweile lasse sich hier eine Bodenbildung erkennen. In der Summe dürfte die MTU Aero Engines-Aktie in den nächsten Wochen vor einer Erholung in Richtung des Märzhochs bei 151,05 EUR stehen. Bei 172,30/181,40 EUR gelte es zudem noch eine große Abwärtskurslücke zu schließen. Die nach oben drehende 38-Tage-Linie sei als Absicherung für Trading-Longpositionen prädestiniert, so die Analysten von HSBC Trinkaus & Burkhardt in einer aktuellen Chartanalyse. (Analyse vom 20.05.2020)

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU für das genannte Analysten-Haus unter folgendem Link.

Börsenplätze MTU Aero Engines-Aktie:

XETRA-Aktienkurs MTU Aero Engines-Aktie:
137,00 EUR +1,63% (19.05.2020, 17:35)

Tradegate-Aktienkurs MTU Aero Engines-Aktie:
134,75 EUR +1,24% (20.05.2020, 08:38)

ISIN MTU Aero Engines-Aktie:
DE000A0D9PT0

WKN MTU Aero Engines-Aktie:
A0D9PT

Ticker-Symbol MTU Aero Engines-Aktie:
MTX

Nasdaq OTC Ticker-Symbol MTU Aero Engines-Aktie:
MTUAF

Kurzprofil MTU Aero Engines AG:

Die MTU Aero Engines AG (ISIN: DE000A0D9PT0, WKN: A0D9PT, Ticker-Symbol: MTX, Nasdaq OTC-Symbol: MTUAF) ist Deutschlands führender Triebwerkshersteller. Die Kernkompetenzen der MTU liegen bei Niederdruckturbinen, Hochdruckverdichtern, Turbinenzwischengehäusen sowie Herstell- und Reparaturverfahren. Im zivilen Neugeschäft spielt das Unternehmen eine Schlüsselrolle bei der Entwicklung, Fertigung und dem Vertrieb von Hightech-Komponenten im Rahmen internationaler Partnerschaften. MTU-Bauteile kommen bei einem Drittel der weltweiten Verkehrsflugzeuge zum Einsatz. Im Bereich der zivilen Instandhaltung zählt das Unternehmen zu den Top 5 der weltweiten Dienstleister für Luftfahrtantriebe und Industriegasturbinen. Die Aktivitäten sind unter dem Dach der MTU Maintenance zusammengefasst. Auf dem militärischen Gebiet ist die MTU Aero Engines der Systempartner für fast alle Luftfahrtantriebe der Bundeswehr. Die MTU unterhält Standorte weltweit; Unternehmenssitz ist München. (20.05.2020/ac/a/d)




Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Derivate-Infos
Weitere Analysen & News mehr
29.05.2020, BNP Paribas
Brent-Ölpreis: Tiefs erfolgreich verteidigt
29.05.2020, BNP Paribas
Palladium im Abwärtstrend
29.05.2020, UBS
DAX: Widerstand bei 11.780 Punkten im Fokus
29.05.2020, HSBC Trinkaus & Burkhardt
NYSE Arca Biotechnology Index (Monatschart): Ausbruch und Allzeithoch per Monatsultimo? Chartanalyse
29.05.2020, BNP Paribas
DAX: Schwerer für die Bullen
 

Copyright 1998 - 2020 derivatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG