Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Analysen des Tages
vorheriger Monat Oktober 2018 nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01 02 03 04 05 06 07
08 09 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31
             

 
 
 

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?



 
 

EUR/USD: Konsolidierung dürfte sich noch einige Zeit fortsetzen


20.02.2018 - 15:44:04 Uhr
Raiffeisen Bank International AG

Wien (www.aktiencheck.de) - Der Euro hat Mitte Februar nochmals Kurs auf die EUR/USD 1,25 genommen, nach kurzeitigem Überspringen dieser Marke aber erneut den Rückwärtsgang eingelegt, so die Analysten der Raiffeisen Bank International AG im Kommentar zum EUR/USD (ISIN: EU0009652759, WKN: 965275).

Die Analysten würden damit rechnen, dass sich die Konsolidierung des Wechselkurses in einem groben Band zwischen EUR/USD 1,22 und 1,25 noch einige Zeit fortsetzen werde. Datenseitig stünden in den nächsten Tagen keine möglichen Wechselkurstreiber an. Erst mit dem US-Arbeitsmarktbericht am 2. März bzw. der EZB-Zinssitzung am 8. März seien möglicherweise neue Impulse zu erwarten. Überraschend unbeeindruckt habe der Euro auf die Nachricht reagiert, dass der spanische Wirtschaftsminister Luis de Guindos am 1. Juni die Nachfolge von Vítor Constâncio als EZB-Vizepräsident antreten solle. Aufgrund der Proporzregeln in der EU erscheine es nun höchstwahrscheinlich, dass der Nachfolger von EZB-Präsident Mario Draghi, dessen Amtszeit am 31. Oktober 2019 ende, aus einem der "nördlichen" Euroländer kommen werde. Die Chancen von Bundesbank-Präsident Jens Weidmann auf die Nachfolge von Mario Draghi stünden damit wohl so gut wie nie. Unter Weidmann könnte die EZB ihre ultra-expansive Geldpolitik etwas zügiger zurückfahren als unter einem Präsidenten Draghi. (Ausgabe 04/2018) (20.02.2018/ac/a/m)



Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden Derivate-Infos
Weitere Analysen & News mehr
22.10.2018, Helaba
Bund-Future: Auf Wochensicht überwiegen positive Aspekte
22.10.2018, BNP Paribas
Brent-Ölpreis: Keine allzu großen Probleme
22.10.2018, BNP Paribas
DAX mit bärischen Rebound
22.10.2018, BNP Paribas
Platin attackiert Barriere
22.10.2018, BNP Paribas
Merck: Ausbruch gelungen - Chartanalyse
 

Copyright 1998 - 2018 derivatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG