Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Analysen des Tages
vorheriger Monat Juni 2018 nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01 02 03
04 05 06 07 08 09 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30
             

 
 
 

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?




 

 
 

USD/RUB: Erhöhte Volatilität


12.04.2018 - 10:00:00 Uhr
Raiffeisen Bank International AG

Wien (www.aktiencheck.de) - Vor der letzten Sanktionsrude durch die USA hielt sich der USD/RUB (Russischer Rubel)-Wechselkurs im Bereich von 56,4 bis 57,6, so die Analysten der Raiffeisen Bank International AG (RBI).

Selbst Steuerzahlungen Ende März hätten sich nicht in einer RUB-Aufwertung niedergeschlagen. Neben höheren Interventionen durch das Finanzministerium im April und eine saisonbedingt schwächere Leistungsbilanz sei dies ein Grund für eine moderate RUB-Abwertung gewesen. Die jüngste Runde der US-Sanktionen, die am Freitag, den 6. April verkündet worden sei, habe das Bild jedoch grundlegend verändert: Russische Vermögenswerte hätten auf breiter Front verloren, einschließlich Aktien und (Staats-) Anleihen. Seit Freitag habe die RUB gegenüber Mitte Mai um mehr als 5% gegenüber dem USD von 57,9 auf über 62 nachgegeben, und zeige noch immer eine erhöhte Volatilität.

Der kurzfristige Ausblick sei anfällig für Risiken, da der weitere Verlauf der US-Politik schwer vorherzusagen sei - selbst wenn eine unmittelbare weitere Runde von US-Sanktionen nicht das Basisszenario der Analysten sei. Die Turbulenzen würden wahrscheinlich für mehrere Tage anhalten. Jüngste Entwicklungen hätten auch ihre Rubel-Prognose für das Jahresende von USD/RUB 58 belastet. (Fokus FX Ausgabe 07/2018) (12.04.2018/ac/a/m)



Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden Derivate-Infos
Weitere Analysen & News mehr
22.06.2018, BNP Paribas
Palladium könnte Widerstand brechen
22.06.2018, UBS
DAX: Es wird ungemütlich
22.06.2018, BNP Paribas
Chevron-Aktie: Verkaufswelle denkbar - Chartanalyse
22.06.2018, HSBC Trinkaus & Burkhardt
DAX: Die nächste Breitseite
22.06.2018, UBS
Gold: Abwärtstrend setzt sich fort
 

Copyright 1998 - 2018 derivatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG