Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Analysen des Tages
vorheriger Monat Oktober 2018 nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01 02 03 04 05 06 07
08 09 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31
             

 
 
 

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?



 
 

EUR/USD (Wochenchart): Würfel gefallen: pro US-Dollar - Chartanalyse


02.05.2018 - 09:39:36 Uhr
HSBC Trinkaus & Burkhardt

Düsseldorf (www.aktiencheck.de) - In den letzten Wochen und Monaten hat das an dieser Stelle vielfach beschriebene Widerstandsbündel bei 1,25 USD den Euro im Vergleich zum US-Dollar ausgebremst, so die Analysten von HSBC Trinkaus & Burkhardt.

Selbst die sich anschließende Tradingrange mit der unteren Begrenzung bei rund 1,2150 USD habe die Einheitswährung nun preisgeben müssen. Der beschriebene Ausbruch wiege besonders schwer, da er durch ein "bearish engulfing" auf Monatsbasis sowie durch diverse Indikatoren bestätigt werde. Hervorheben möchten die Analysten in diesem Zusammenhang das jüngste Ausstiegssignal seitens des MACD bzw. die Toppbildung im Verlauf des RSI. Zuvor hätten beide Indikatoren bereits negative Divergenzen ausgeprägt. Dazu würden die aktuellen CoT-Daten passen: Das Ausmaß spekulativer EUR-Longpositionen habe aktuell von einem historischen Hochstand korrigiert - und die Datenreihe gehe immerhin bis in die 1990er-Jahre zurück. Per Saldo sollte der Euro in den nächsten Wochen einen schweren Stand haben. Rein rechnerisch ergebe sich aus der Höhe der Schiebezone ein kalkulatorisches Abschlagspotenzial bis in den Bereich von rund 1,1750 USD. Von diesem Niveau aus sei es dann nicht mehr viel mehr als ein Wimpernschlag bis zu den alten Ausbruchsmarken bei rund 1,15 USD. (02.05.2018/ac/a/m)



Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden Derivate-Infos
Weitere Analysen & News mehr
15.10.2018, BNP Paribas
Brent-Ölpreis: Unterstützung erreicht
15.10.2018, BNP Paribas
Palladium - korrekturgefährdet
15.10.2018, BNP Paribas
DAX: Schwacher Wochenstart erwartet
15.10.2018, BNP Paribas
HeidelbergCement dürfte weiter abrutschen - Chartanalyse
15.10.2018, UBS
DAX: Land unter
 

Copyright 1998 - 2018 derivatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG