Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Analysen des Tages
vorheriger Monat September 2018 nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01 02
03 04 05 06 07 08 09
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
             

 
 
 

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?



 
 

EUR/CHF: Abwärtstrend legt Pause ein


15.06.2018 - 09:34:00 Uhr
UBS

Zürich (www.aktiencheck.de) - Nachdem das Devisenpaar EUR/CHF (ISIN: EU0009654078, WKN: 965407) Anfang April auch über den Widerstand bei 1,183 USD ausbrechen konnte, setzte sich der Aufwärtstrend der letzten Jahre bis an die zentrale Kursbarriere bei 1,200 CHF, wie aus der Veröffentlichung "KeyInvest DailyTrader" der UBS hervorgeht.

Doch trotz mehrerer Anläufe sei es den Bullen nicht gelungen, diesen Widerstand zu überwinden. Schließlich hätten sich die Verkäufer auf diesem Niveau durchgesetzt und für eine massive Verkaufswelle gesorgt. Mit dem Bruch der Unterstützungen bei 1,171 und 1,154 CHF seien kurzfristige Verkaufssignale gebildet und der Wert in der Spitze bis an die Unterstützung bei 1,138 CHFausverkauft worden. Erst auf diesem Niveau habe der Einbruch abgebremst werden können. Seither laufe eine dynamische Erholung, die zwar wieder über die 1,154 CHF-Marke geführt habe, aber aktuell auf markante Hürden treffe.

Ausblick: Das Währungspaar EUR/CHF dürfte in den kommenden Wochen ein weiteres Mal unter Druck geraten. Eine Bodenbildung im Bereich von 1,138 CHF sei aber weiterhin möglich. Die Short-Szenarien: Noch könnte der Wert entlang der Unterseite einer gebrochenen Aufwärtstrendlinie bis an den Widerstand bei 1,171 CHF steigen. Dort dürfte allerdings der nächste Kursrückgang einsetzen, der EUR/CHF unterhalb von 1,154 CHF ein weiteres Mal bis 1,138 CHF drücken könnte. Auf diesem Niveau hätten die Bullen jedoch die Chance, ein Trendwendemuster in Form eines Doppelbodens auszubilden und den Wert in den kommenden Wochen wieder bis 1,171 CHF zu kaufen. Abgaben unter 1,131 CHF hätten dagegen weitere Verluste bis 1,120 CHF zur Folge. Auf diesem Niveau sollte sich allerdings eine mittelfristige Stabilisierungsphase anschließen.

Die Long-Szenarien: Sollte es den Käufern dagegen gelingen, das Paar über die starke Barriere bei 1,171 CHF anzutreiben, wäre ein kleines Kaufsignal aktiv, dem eine Aufwärtsbewegung bis 1,183 CHF folgen dürfte. Doch erst bei einem Anstieg über die Hürde wäre der Aufwärtstrend der letzten Jahre reaktiviert und ein Angriff auf die 1,200 CHF-Marke möglich. (15.06.2018/ac/a/m)



Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden Derivate-Infos
Weitere Analysen & News mehr
24.09.2018, BNP Paribas
Brent-Ölpreis: Chance Rally auszudehnen
24.09.2018, BNP Paribas
Platin am Schwellenwert
24.09.2018, HSBC Trinkaus & Burkhardt
Continental-Aktie (Wochenchart): Licht am Ende des Tunnels - Chartanalyse
24.09.2018, UBS
DAX: Erholungspotenzial bald erschöpft?
24.09.2018, BNP Paribas
DAX: Neue Orientierung
 

Copyright 1998 - 2018 derivatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG