Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Analysen des Tages
vorheriger Monat März 2019 nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01 02 03
04 05 06 07 08 09 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
             

 
 
 

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?



 
 

EUR/USD: Bären weiter im Vorteil


22.02.2019 - 08:55:00 Uhr
UBS

Zürich (www.aktiencheck.de) - Beim Devisenpaar EUR/USD (ISIN EU0009652759/ WKN 965275) dominiert seit Monaten eine Abwärtsbewegung, die in der Spitze bis 1,121 USD führte, wie aus der Veröffentlichung "KeyInvest DailyTrader" der UBS hervorgeht.

Seit diesem Tief von Anfang November 2018 hätten die Bullen mehrfach versucht, eine Trendwende einzuleiten, und den Kurs des Währungspaares bereits wieder bis an die wichtige Barriere bei 1,155 USD führen können. Dort seien die Ausbruchsbemühungen der Käuferseite jedoch gescheitert und der Wert sei wieder in eine Abwärtstrendphase übergegangen. Diese habe Mitte Februar erneut unter die mittelfristig entscheidende Unterstützung bei 1,130 USD zurückgeführt. Doch kurz vor dem Erreichen der 1,121 USD-Marke habe abermals eine Erholung eingesetzt, die bislang jedoch die Züge eines bearishen Keils aufweise. Diese Chartformation könnte in Kürze nach unten aufgelöst werden und damit ein weiterer Kursrückgang folgen.

Ausblick: Noch hätten die Bullen die Chance, die kurzfristige Erholung fortzuführen. Allerdings würde ein Unterschreiten der 1,130 USD-Marke bereits wieder für ein bearishes Signalsorgen.

Die Short-Szenarien: Kurzfristig könnte die laufende Erholung noch bis 1,140 USD reichen. Werde sie an dieser Stelle gestoppt, sollte man sich auf einen Test der Unterstützung bei 1,130 USD einstellen. Ein Bruch der Marke würde weitere Abgaben bis 1,121 USD nach sich ziehen können. Misslinge den Käufern dort eine Bodenbildung, wäre ein Verkaufssignal mit einem ersten Ziel bei 1,110 USD aktiviert.

Die Long-Szenarien: Derzeit wäre ohnehin erst ein Anstieg über die Hürde bei 1,142 USD bullish zu werten. In diesem Fall wäre auch die mittelfristige Abwärtstrendlinie überschritten und damit der Weg für eine Erholung bis 1,155 USD frei. Doch erst bei Kursen über dieser Marke könnte man von einer nachhaltigen Trendwende sprechen. (22.02.2019/ac/a/m)




Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden Derivate-Infos
Weitere Analysen & News mehr
21.03.2019, BNP Paribas
Brent-Ölpreis: Weitere Aufwärtstendenz
21.03.2019, BNP Paribas
Gold erholt sich
21.03.2019, BNP Paribas
DAX: Rebound ist weit gekommen
21.03.2019, HSBC Trinkaus & Burkhardt
DAX (Tageschart): Zyklisches Hoch ausgeprägt? Chartanalyse
21.03.2019, BNP Paribas
Netflix: Widerstand bei 378,75 USD noch nicht überwunden - Chartanalyse
 

Copyright 1998 - 2019 derivatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG