Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Analysen des Tages
vorheriger Monat November 2019 nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01 02 03
04 05 06 07 08 09 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30
             

 
 
 

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?



 
 

eToro entwickelt Open-Source-Programmiersprache Lira 2.0 für Optionsverträge


04.11.2019 - 14:00:00 Uhr
eToro

Berlin (www.derivatecheck.de) - eToro, die globale Multi-Asset-Investment-Plattform, hat mit Lira 2.0 eine neue Open-Source-Programmiersprache für Finanzverträge auf den Markt gebracht, so eToro in der aktuellen Pressemitteilung. Näheres entnehmen Sie bitte dem Wortlaut der folgenden Pressemeldung:

Lira ist der erste Schritt, um den 500 Billionen US-Dollar schweren OTC-Derivatemarkt durch die Einführung einer neuen formalen Vertragssprache auf die Blockchain zu übertragen.

Lira ist eine domänenspezifische Sprache, mit der Finanzverträge für Vermögenswerte für den außerbörslichen Handel geschrieben werden können, die sich derzeit auf der Ethereum-Blockchain befinden. Sie ist sowohl sicher als auch einfach zu programmieren und garantiert gleichzeitig eine selbstausführende globale Abwicklung sowie eine automatisierte Berichterstattung und Überwachung des Handels. Die Verwendung von Lira reduziert Transaktionskosten und den Einsatz von Verrechnungsstellen. Die Programmiersprache Lira ist laut Lex Sokolin, Global Fintech Co-Head von ConsensSys, eine der "einfallsreichsten Dinge, die heute im Decentralized Finance (DeFi) Ökosystem passieren". Lira ist nur eine von zwei Open-Source-Lösungen auf dem Markt und durch ihre formale Verifizierung noch einzigartiger.

"eToro ist schon lange davon überzeugt, dass alle handelbaren finanziellen Assets tokenisiert werden können. Lira ist ein Schritt in diese Richtung und ermöglicht es der ganzen Gemeinschaft, sichere Finanzverträge auf Ethereum zu schreiben und bereitzustellen. Den OTC-Derivatemarkt in die Blockchain-basierte Technologie einzubeziehen, wird der Branche zu mehr Transparenz und Kapitaleffizienz verhelfen. Aktivitäten im Post-Trade-Zyklus, wie die Abwicklung und das Clearing von Derivaten, sind sowohl teuer als auch Quelle für systemische Risiken", sagt Yoni Assia, Mitgründer und CEO von eToro.

Derzeit unterliegen native Blockchain-Skriptsprachen umfangreichen Designanforderungen. Dies macht sie fehleranfällig und erhöht das Risiko für die Hacker-Angriffe, wie der Fall des DAO-Fonds zeigte, und ist damit ungeeignet für den Abschluss von Finanzverträgen.

Nach der Vorstellung von Lira 2.0 auf der Devcon in Osaka am 8. Oktober 2019 kommentiert Professor Dr. Omri Ross, Chief Blockchain Scientist von eToro: "Ich freue mich über die Begeisterung der Community über das Projekt. Entwickler werden jetzt in der Lage sein, Lira zu nutzen, um neue Geschäftsprotokolle zu entwerfen. Sie können damit das Ziel verfolgen, Ineffizienzen der traditionellen Finanzindustrie zu verbessern und sie weiter zu öffnen." (04.11.2019/dc/a/g)




Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Derivate-Infos
Weitere Analysen & News mehr
12.11.2019, BNP Paribas
Brent-Ölpreis: Kursverlauf formiert sich bullisch
12.11.2019, BNP Paribas
Silber: Erneute Abwärtswelle
12.11.2019, HSBC Trinkaus & Burkhardt
EURO STOXX 50: Erfolgreicher Ausbruch
12.11.2019, HSBC Trinkaus & Burkhardt
DAX: 13.200er-Unterstützung als Sprungbrett?
12.11.2019, BNP Paribas
Deutsche Post: Gewinnmitnahmen könnten noch etwas andauern - Aktienanalyse
 

Copyright 1998 - 2019 derivatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG