Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Analysen des Tages
vorheriger Monat November 2018 nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01 02 03 04
05 06 07 08 09 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30
             

 
 
 

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?



 
 

DAX: Gelingt der Sprung über die 12.500er Marke?


09.07.2018 - 09:03:47 Uhr
Helaba

Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Der DAX (ISIN: DE0008469008, WKN: 846900) zeigte sich am Freitag leicht erholt, so die Analysten der Helaba.

Unter dem Strich sei der Index mit einem kleinen Plus in Höhe von 0,26% bei 12.496,17 Zählern aus dem Handel gegangen. Insgesamt sei es ein Stück weit erstaunlich, dass die mittlerweile in Kraft getretenen US-Strafzölle in Höhe von 34 Mrd. auf chinesische Einfuhren und die Drohung von US-Präsident Trump, dass die Zölle auf ein Gesamtvolumen von 500 Mrd. USD ausgedehnt werden könnten, kaum eine Rolle am Markt gespielt hätten. Dies obwohl der Handelsstreit mittlerweile auch zu einem Thema der US-Notenbank geworden sei. Es werde spannend zu sehen sein, wie lange die Marktteilnehmer den Konflikt, welcher sich zu einem Handelskrieg ausweiten könnte, ausblenden würden. Für leichten Rückenwind habe der US-Arbeitsmarktbericht gesorgt.

Seit dem am 28. Juni markierten Impulstief bei 12.104,41 Zählern habe sich der DAX sukzessive nach oben gearbeitet. Dabei sei es gelungen, verschiedene Widerstände wie beispielsweise die 144er Regression (12.439), die Begrenzung des Value Bereichs (12.436) und eine Strukturmarke (12.427) zu überwinden. Dennoch sei zu früh, wieder ins Bullenlager zu wechseln. Am Freitag sei ein so genannter "hanging man" ausgebildet worden, welcher häufig einer Wendeformation vorausgehe. Zudem seien die Trends auf allen Zeiteinheiten weiterhin negativ zu beurteilen wenngleich heute ein Sprung über die 100-Tagelinie (12.518) gelingen könnte. Aber selbst dann bliebe der Spielraum auf der Oberseite begrenzt. Einerseits stelle sich die Wolke des Ichimoku-Indikators relativ breit dar, andererseits würde der DAX bei 12.569 und 12.597 Punkten bereits auf die nächsten, markanten Hürden treffen. (09.07.2018/ac/a/m)



Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden Derivate-Infos
Weitere Analysen & News mehr
14.11.2018, BNP Paribas
Brent-Ölpreis: Stark unter Druck
14.11.2018, BNP Paribas
Gold: Chance vergeben
14.11.2018, UBS
EURO STOXX 50: Chance auf einen Boden
14.11.2018, BNP Paribas
DAX: Temporäre Outperformance
14.11.2018, HSBC Trinkaus & Burkhardt
DAX (Tageschart): 11.800 - Die absolute Schlüsselgröße - Chartanalyse
 

Copyright 1998 - 2018 derivatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG