Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Analysen des Tages
vorheriger Monat November 2018 nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01 02 03 04
05 06 07 08 09 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30
             

 
 
 

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?



 
 

DAX: Entscheidende Hürde erreicht


10.07.2018 - 09:05:02 Uhr
UBS

Zürich (www.aktiencheck.de) - Eine Ende März 2018 einsetzende Erholung führte den DAX (ISIN DE0008469008/ WKN 846900) zur 13.204 Punkte-Marke, bevor ab Mitte Mai davon ausgehend ein Rücksetzer startete, wie aus der Veröffentlichung "KeyInvest DailyTrader" der UBS hervorgeht.

Der Wert habe sich im Bereich der 12.640 Punkte-Marke fangen und schnell stabilisieren können. Der dynamische Ausbruch über die 12.918 Punkte-Marke habe sich Mitte Juni nicht nachhaltig durchgesetzt. Der Kursverlauf sei ausgehend von den 13.204 Punkten schnell zurückgerutscht und durch die bei 12.548 Punkten liegende Unterstützung gefallen. Ein so ausgebildetes Doppelhoch habe schnell bis zum längerfristigen Aufwärtstrend geführt, auf welchem eine Gegenbewegung eingesetzt habe. Innerhalb dieses Anstiegs habe der Index die Ausbruchsmarke des Doppelhochs erneut erreicht.

Ausblick: Im DAX müsse sich jetzt zeigen, ob sich das kleine Doppelhoch durchsetzen könne, welches eine noch größere Trendwende einleiten könnte, oder ob die Notierungen oberhalb des Aufwärtstrends wieder verstärkt aufwärts drehen würden.

Die Long-Szenarien: Gelinge der Ausbruch über die 12.548 Punkte-Marke, würde sich das Chartbild schnell wieder aufhellen. Kursgewinne bis zur 12.918 Punkte-Marke und später zum Abwärtstrend bei 13.100 Punkten könnten möglich werden. Um den Weg nach oben mittelfristig frei zu machen, müsste es über die 13.204 Punkte-Marke hinausgehen.

Die Short-Szenarien: Kippe der DAX wieder an den 12.548 Punkten nach unten ab, könnte das Doppelhoch der Vorwochen bestätigt werden. In diesem Fall bestehe die Gefahr, aus dem Aufwärtstrend zu fallen. Sollte der Index unter die 12.104 Punkte-Marke fallen, wäre ein größeres Verkaufssignal möglich. Abgaben bis in den Bereich der 11.726 Punkte-Marke könnten in diesem Fall in einem ersten Schritt folgen. (10.07.2018/ac/a/m)




Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden Derivate-Infos
Weitere Analysen & News mehr
16.11.2018, BNP Paribas
Brent-Ölpreis: Moderate Erholung
16.11.2018, BNP Paribas
Palladium: Neues Kaufsignal
16.11.2018, BNP Paribas
Aareal Bank: Abwärtsbewegung kann noch eine Weile andauern - Chartanalyse
16.11.2018, HSBC Trinkaus & Burkhardt
WTI-Ölpreis (Wochenchart): Auf der Suche nach dem Boden - Chartanalyse
16.11.2018, UBS
DAX: Bullen müssen jetzt aktiv werden
 

Copyright 1998 - 2018 derivatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG