Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name


Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?



 
 

EURO STOXX 50: Ausbruchsversuch läuft an


18.07.2018 - 09:36:31 Uhr
UBS

Zürich (www.aktiencheck.de) - Unterhalb der 3.490 Punkte-Marke konnte der EURO STOXX 50-Index (ISIN EU0009658145/ WKN 965814) ab Februar 2018 einen Boden ausbilden und sich Mitte April daraus lösen, wie aus der Veröffentlichung "KeyInvest DailyTrader" der UBS hervorgeht.

Dieses Kaufsignal habe eine umfassende und stabile Aufwärtswelle nach sich gezogen, welche über die bei 3.588 Punkten liegende Hürde geführt habe. Dieser Ausbruch habe sich jedoch nicht durchgesetzt, sodass Ende Mai mit dem Verlassen des kurzfristigen Aufwärtstrends eine weitere Korrekturwelle eingeleitet worden sei. In einem ersten schnellen Schritt sei es bis zur 3.391 Punkte-Marke gegangen, bevor der Index im Juni eine bearishe Flagge ausgebildet habe. Diese sei mit einem Ausbruch über die 3.490 Punkte-Marke nach oben verlassen worden, was sich als Bullenfalle dargestellt habe. Schnell sei es zu Verkäufen gekommen, welche den Index zeitweise unter die 3.363 Punkte-Marke geführt hätten. Im Einzugsbereich dieser Unterstützung habe ein kleiner Boden ausgebildet und mit dem Ausbruch über die 3.426 Punkte-Marke nach oben aufgelöst werden können.

Ausblick: Der Abwärtstrend der Vorwochen werde knapp durchbrochen, sodass sich die Chance biete, eine größere Erholung einzuleiten. Die Konsolidierung seit Mitte Mai könnte sich in diesem Zuge als bullishe Flagge darstellen.

Die Long-Szenarien: Würden sich noch Anschlusskäufe zeigen, welche den Index über die 3.490 Punkte-Marke führen würden, könnte die bullishe Flagge nachhaltig greifen. Kursgewinne bis in den Bereich der 3.588 Punkte-Marke dürften in diesem Fall folgen. Mittelfristig wäre im Zuge einer neuen Aufwärtswelle auch die Möglichkeit gegeben, die wichtige Hürde bei 3.688 Punkten zu erreichen, bevor dort der Abwärtstrend der Vorjahre belasten könnte. Die seit Mai 2017 laufende Seitwärtsphase könnte oberhalb der 3.700 Punkte beendet werden und den Weg bis 3.835 Punkte frei machen.

Die Short-Szenarien: Im Einzugsbereich des mehrwöchigen Abwärtstrends biete sich die Möglichkeit, direkt wieder bis zu den letzten Zwischentiefs zu fallen. Ein dahingehendes bearishes Signal wäre unterhalb der 3.414 Punkte-Marke gegeben. Auch die Unterkante des mehrwöchigen Trendkanals könnte in diesem Fall im Bereich der 3.260 Punkte-Marke wieder ins Blickfeld geraten. Dort dürften die Bullen im Vorteil sein. (18.07.2018/ac/a/m)




Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden Derivate-Infos
Weitere Analysen & News mehr
19.02.2019, HSBC Trinkaus & Burkhardt
Euro-Bund-Future (Tageschart): Divergenzen könnten das Rentenbarometer kurzfristig ausbremsen - Chartanalyse
19.02.2019, UBS
S&P 500: Bullen mit einer überzeugenden Leistung
19.02.2019, UBS
DAX: Nächstes Ziel 10.500 Punkte?
19.02.2019, BNP Paribas
Daimler: Weitere Verkaufswelle droht - Chartanalyse
19.02.2019, HSBC Trinkaus & Burkhardt
DAX (Tageschart): Ruhiger Wochenauftakt - Chartanalyse
 

Copyright 1998 - 2019 derivatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG