Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Analysen des Tages
vorheriger Monat November 2018 nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01 02 03 04
05 06 07 08 09 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30
             

 
 
 

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?



 
 

DAX (Tageschart): Wo es halten muss! Chartanalyse


31.07.2018 - 09:07:11 Uhr
HSBC Trinkaus & Burkhardt

Düsseldorf (www.aktiencheck.de) - Zu Wochenbeginn blieben beim DAX (ISIN: DE0008469008, WKN: 846900) Anschlusskäufe aus, so die Analysten von HSBC Trinkaus & Burkhardt.

Aber immerhin habe das Aktienbarometer die extrem wichtigen Ausbruchsmarken verteidigen können. Diese Entwicklung schlage sich in einer übersichtlichen Handelsspanne von lediglich 50 Punkten sowie einem kleinen Kerzenkörper nieder. Da die Rally in den USA jüngst etwas ins Stocken geraten sei und die saisonal schwierige Phase im August/September unmittelbar vor der Tür stehe, wollten sich die Analysten im Sinne des vorsichtigen Kaufmanns vor allem mit dem Risikomanagement auseinandersetzen. Beim DAX definiere die 200-Tage-Linie (akt. bei 12.768 Punkten) eine erste wichtige Auffangmarke, die noch zusätzlich durch den zuletzt zurückeroberten Aufwärtstrend seit Februar 2016 (akt. bei 12.750 Punkten) untermauert werde. Darunter definiere die Aufwärtskurslücke vom 26. Juli (12.702 zu 12.695 Punkte) den nächsten Rückzugsbereich. Spätestens bei einem Schließen dieses Gaps müssten Anleger von einem Fehlausbruch auf der Oberseite ausgehen, so dass sich dieses Level als Stopp-Loss anbiete. (31.07.2018/ac/a/m)



Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden Derivate-Infos
Weitere Analysen & News mehr
20.11.2018, BNP Paribas
Brent-Ölpreis: Erholung gerät unter Druck
20.11.2018, BNP Paribas
Platin: Spielraum vorhanden
20.11.2018, Helaba
Bund-Future: Anfangsverluste wettgemacht
20.11.2018, BNP Paribas
DAX-Start unter 11.200 Punkten
20.11.2018, UBS
S&P 500: Bullen müssen bald reagieren
 

Copyright 1998 - 2018 derivatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG