Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name


Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?



 
 

DAX: Aufwärtstrend verteidigt


15.08.2018 - 10:41:51 Uhr
UBS

Zürich (www.aktiencheck.de) - Rückblick: Es scheint, als wüssten die Marktteilnehmer, was im deutschen Leitindex auf dem Spiel steht, wie aus der Veröffentlichung "KeyInvest DailyTrader" der UBS hervorgeht.

Am Dienstag hätten sie die technisch ableitbare Handelsspanne nahezu vollständig ausgekostet. Ein Erholungsversuch sei mit 12.461 Punkten im Hoch nur knapp unter dem herausgearbeiteten Widerstand bei 12.470 Punkten gescheitert. Anschließend habe der DAX (ISIN: DE0008469008, WKN: 846900) deutlich korrigiert, wobei die Bullen den Index nahe der benannten Short-Triggermarke bei 12.280 Punkten stabilisiert hätten. Bis zum Handelsende habe sich der DAX wieder etwas erholt. Die seit März bestimmende Aufwärtstrendlinie im Tageschart sei somit ein drittes Mal bestätigt worden.

Ausblick: Bei 12.300 Punkten verlaufe aber nicht nur diese Aufwärtstrendlinie. Auch im Wochen- und Monatschart lägen dort mittel- bis langfristige Trendlinien, die es aus Sicht der Käufer unbedingt auch weiter zu verteidigen gelte. Ein Bruch der Trends dürfte schwerwiegende Folgen nach sich ziehen.

Die Long-Szenarien: Nach der Stabilisierung am Dienstag scheine am Mittwoch eine Fortsetzung der Erholung möglich. Dabei stünden einmal mehr die Hürden bei 12.470 und 12.500 Punkten im Blickpunkt. Erst wenn der DAX diese hinter sich lassen könne, dürfe man den Blick nach oben richten. Eine Fortsetzung der Erholung in Richtung der Marke von 12.600 Punkten wäre in diesem Fall möglich. Doch erst über 12.700 Punkten hätten die Käufer einen nennenswerten Sieg davongetragen, womit das Hoch bei 12.886 Punkten wieder in greifbare Nähe rücken würde.

Die Short-Szenarien: Scheitere der DAX dagegen mit einem Erholungsversuch erneut am Widerstand bei 12.470 Punkten, dürften die Verkäufer ihre Chance wittern. Kursverluste an den Aufwärtstrend der vergangenen Wochen bei 12.300 Punkten wären wohl die Folge. Auf diesem Kursniveau müssten sich die Käufer zeigen. Bleibe eine Hilfsaktion in diesem Fall erfolglos und falle der Index unter 12.280 Punkte, lägen die nächsten Abwärtsziele bei 12.204 und 12.104 Punkten. Auch käme dann eine Kurslücke im Chart um 12.000 Punkte wieder ins Spiel. (15.08.2018/ac/a/m)



Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden Derivate-Infos
Weitere Analysen & News mehr
15.02.2019, UBS
Silber: Reicht das bereits aus?
15.02.2019, UBS
DAX: Die Verkäufer sind noch da
15.02.2019, BNP Paribas
Brent-Ölpreis: Weiterer Spielraum gegeben
15.02.2019, HSBC Trinkaus & Burkhardt
EURO STOXX 50 (Tageschart): Die nächsten 100 Punkte sind entscheidend - Chartanalyse
15.02.2019, BNP Paribas
Gold kann sich fangen
 

Copyright 1998 - 2019 derivatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG