Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Analysen des Tages
vorheriger Monat November 2018 nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01 02 03 04
05 06 07 08 09 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30
             

 
 
 

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?



 
 

DAX: Verkaufssignal belastet


13.09.2018 - 09:40:00 Uhr
UBS

Zürich (www.aktiencheck.de) - Nach dem Scheitern an der Widerstandszone um 12.600 Punkte drehte der DAX (ISIN DE0008469008/ WKN 846900) nach unten ab und unterschritt die Haltemarken bei 12.503 und 12.290 Punkten, wie aus der Veröffentlichung "KeyInvest DailyTrader" der UBS hervorgeht.

Gleichzeitig sei auch die mittelfristige Aufwärtstrendlinie unterschritten worden, die bis in das Jahr 2016 zurückreiche. Im Anschluss an diese bearishen Signale habe sich die Talfahrt des Index Ende August zusehends beschleunigt. In der vergangenen Woche sei der Wert auch unter die zentrale Unterstützung bei 12.104 Punkten eingebrochen und habe in der Folge bis 12.865 Punkte zurückgesetzt. Dort sei eine erste Erholungsbewegung gestartet, die bislang jedoch nicht über die 12.104 Punkte-Marke zurückgeführt habe.

Ausblick: Der DAX befinde sich weiterhin in einem dynamischen Abwärtstrend. In Kürze dürfte auch das bisherige Jahrestief erreicht werden. Dort würden die Karten neu gemischt.

Die Short-Szenarien: Sollte der Index jetzt über das gestrige Hoch bei 12.045 Punkten ansteigen, käme es zu einer kurzfristigen Ausdehnung der laufenden Erholung. In diesem Fall könnte der Wert vorübergehend bis 12.104 Punkte steigen, ehe eine weitere Verkaufswelle einsetzen könnte. Bleibe der DAX dagegen unter der 12.045 Punkte-Marke, wäre bei einem Unterschreiten der Unterstützung bei 11.865 Punkten der Weg für einen Ausverkauf bis 11.726 Punkte geebnet. Dort sollte man sich auf starke Gegenwehr der Bullen einstellen. Werde die Marke dagegen ebenfalls unterschritten, seien weitere Verluste bis 11.620 und 11.450 Punkte wahrscheinlich.

Die Long-Szenarien: Selbst bei einem nachhaltigen Anstieg über 12.104 Punkte wäre der Index noch nicht aus der Gefahrenzone. Nach einer Kaufwelle bis 12.200 und 12.256 Punkte könnte eine weitere mehrtägige Abwärtsbewegung einsetzen, die diesmal bis 11.726 Punkte zurückführen könne. (13.09.2018/ac/a/m)




Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden Derivate-Infos
Weitere Analysen & News mehr
20.11.2018, BNP Paribas
Brent-Ölpreis: Erholung gerät unter Druck
20.11.2018, BNP Paribas
Platin: Spielraum vorhanden
20.11.2018, Helaba
Bund-Future: Anfangsverluste wettgemacht
20.11.2018, BNP Paribas
DAX-Start unter 11.200 Punkten
20.11.2018, UBS
S&P 500: Bullen müssen bald reagieren
 

Copyright 1998 - 2018 derivatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG