Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Analysen des Tages
vorheriger Monat November 2019 nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01 02 03
04 05 06 07 08 09 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30
             

 
 
 

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?



 
 

DAX: Es herrscht Verkaufsdruck


24.10.2018 - 09:10:00 Uhr
UBS

Zürich (www.aktiencheck.de) - Nach einem Zwischenhoch bei 13.204 Punkten kam es ab Mai 2018 im DAX (ISIN DE0008469008/ WKN 846900) zu Abgaben, wie aus der Veröffentlichung "KeyInvest DailyTrader" der UBS hervorgeht.

Die Notierungen hätten sich auf dem längerfristigen Aufwärtstrend bei 12.104 Punkten gefangen, hätten die Rally aber nicht auf neue Hochs ausdehnen können. Bereits ausgehend von 12.887 Punkten sei Verkaufsdruck aufgekommen, welcher im September nachhaltig aus dem Aufwärtstrend herausgeführt habe. Ausgehend von 11.865 Punkten habe der Index einen Rücklauf an die gebrochene Aufwärtstrendlinie ausgebildet. Diese sei bei 12.458 Punkten Ende September 2018 bearish bestätigt worden, was einen verschärften Ausverkauf nach sich gezogen habe. Die langfristig wichtige Unterstützung bei 11.430 Punkten habe eine Gegenbewegung nach sich ziehen können, bevor es zuletzt mit einer Abwärtslücke darunter gegangen sei.

Ausblick: Der verschärfte Verkaufsdruck könnte nach dem Rückfall unter die 11.430 Punkte-Marke noch weitere Abgaben nach sich ziehen. Allerdings werde der Index auch bald auf den wichtigen langfristigen Aufwärtstrend treffen.

Die Long-Szenarien: Oberhalb des bei 11.000 Punkten liegenden Aufwärtstrends wäre bald wieder eine Reaktion nach oben möglich. Um das Chartbild aufzuhellen, sollte es über den bei 11.600 Punkten liegenden Abwärtstrend gehen, was einen weiteren Anstieg bis zur 11.865 Punkte-Marke nach sich ziehen könnte. Darüber könnte sich die Rally bis zur 12.104 Punkte-Marke ausdehnen, bevor dort der mittelfristige Abwärtstrend belasten dürfte.

Die Short-Szenarien: Nach dem Rückfall unter 11.430 Punkte könnte die Abwärtswelle bis zum langfristigen Aufwärtstrend bei 11.000 Punkten führen. Wenn dieser nicht gehalten werden könne, würden mittelfristig Abgaben bis in den Bereich 10.175 Punkte drohen. (24.10.2018/ac/a/m)




Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Derivate-Infos
Weitere Analysen & News mehr
15.11.2019, BNP Paribas
Brent-Ölpreis: Notierungen rutschen leicht
15.11.2019, BNP Paribas
Palladium mit Rücksetzer
15.11.2019, BNP Paribas
DAX: Heute deutlich höher
15.11.2019, BNP Paribas
Nike-Aktie könnte deutlich zulegen - Chartanalyse
15.11.2019, UBS
DAX: Weiter in Seitwärtsphase
 

Copyright 1998 - 2019 derivatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG