Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Analysen des Tages
vorheriger Monat Juli 2018 nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01
02 03 04 05 06 07 08
09 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31
             

 
 
 

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?




 

 
 

Bund-Future, Short- und Long-Limits


14.06.2012 - 10:13:04 Uhr
terminmarktservice.de

Frankfurt a. M. (www.derivatecheck.de) - Die Handelsexperten bei terminmarktservice.de geben in ihrem vor Börsenbeginn veröffentlichten Bericht mögliche Marken zur Positionseröffnung beim Bund-Future (FGBL) bekannt.

Der FGBL habe gestern nach Handelseröffnung sofort ein Hoch an 142,17 ausgebildet und sei überschaubar nach unten gegangen. Nahezu den gesamten Vormittagshandel habe der Zinsmarkt seitwärts tendiert. Nach US-Handelsstart hätten sich die Notierungen von der Unterseite gelöst und strebten an das Tageshoch von 142,34, nicht ganz an die von den Experten bei terminmarktservice.de avisierten Shortlimits. Auf der Unterseite wäre dann ein Zwischentief an 141,67 gestellt worden, was die Notierungen bis Handelsschluss um 22.00 Uhr MESZ an 142,13 wieder etwas habe steigen lassen.

Der Bund habe heute leichter an 142,04 eröffnet. Widerstand stünde an 142,15 und 142,48. Preisbildungen darüber führten zur 142,67 und 142,98. Unterstützungen lägen heute bei 141,78 und 141,65 Punkten. Preisbildungen hierunter würden den Markt bis zur 141,45 und 141,23 bringen.

Genaue Ein- und Ausstiegspunkte der Trader bei terminmarktservice.de erhalten Sie hier.

Die US-Einzelhandelsumsätze seien gestern in der Kernrate (ohne Kfz.) mit -0,4 Prozent nach von +0,1 Prozent auf -0,3 Prozent abwärts revidierten Zahlen aus dem Vormonat weit negativer als erwartet ausgefallen. Der US-Produzentenpreisindex sei mit +0,2 Prozent nach +0,2 Prozent im vergangenen Monat in der Kernrate (ohne Lebensmittel und Energie) wie prognostiziert gestiegen. Die US-Lagerbestände seien mit +0,4 Prozent nach +0,3 Prozent im April ausgefallen.

Heute würden um 14.30 Uhr MESZ die US-Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe nahezu unverändert zur Vorwoche (377.000 Stellen) erwartet. Der US-Konsumentenpreisindex um 14.30 Uhr MESZ sollte nach Ansicht der Experten bei terminmarktservice.de in der Kernrate einen Anstieg von +0,1 Prozent nach +0,2 Prozent verzeichnen.

Widerstände befänden sich heute bei 142,15; 142,48; 142,67 und bei 142,98. Unterstützung warteten bei 141,78; 141,65; 141,45 und bei 141,23.

Eine Übersicht zu den aktuellen Terminen und Wirtschaftsdaten finden Sie im Termin-Topic.
(14.06.2012/dc/a/r)




Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden Derivate-Infos
Weitere Analysen & News mehr
02.10.2017, HSBC Trinkaus & Burkhardt
Bund-Future auf Konsolidierungskurs
22.09.2017, Helaba
Bund-Future, Indikatoren finden keinen Support
15.09.2017, Helaba
Bund-Future, Belastungsfaktor "Technik"
13.09.2017, Helaba
Bund-Future, der Belastungsfaktor
11.09.2017, Helaba
Bund-Future, negative Divergenzen
 

Copyright 1998 - 2018 derivatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG