Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Analysen des Tages
vorheriger Monat Januar 2019 nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01 02 03 04 05 06
07 08 09 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31
             

 
 
 

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?



 
 

Bund-Future: Zinsspekulationen nehmen zu


08.06.2018 - 09:15:00 Uhr
Helaba

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Gestern fand der Wechsel auf den September-Kontrakt statt, der mit einem Abschlag von 15 Ticks einherging, so die Analysten der Helaba.

Die Spekulationen über eine schnellere Abkehr von der ultralockeren Geldpolitik der EZB würden zunehmen. Dementsprechend habe der deutsche Rentenmarkt gestern zunächst noch unter Abgabedruck gestanden. Die charttechnischen Voraussetzungen für den Bund-Future (ISIN DE0009652644/ WKN 965264) würden sich mithin eintrüben. So generiere der MACD ein Verkaufssignal und die positive Differenz des DMI verringere sich. Eine erste Unterstützung würden die Analysten in der Zone um 159,90/98 ausmachen. Hier lägen das 61,8%-Retracement der Aufwärtsbewegung von Mitte Mai sowie die 21-Tagelinie. Darunter sei die 55-Tagelinie bei 159,12 zu nennen. Hürden würden die Analysten am gestrigen Tageshoch bei 160,48 und bei 161,31 sehen. Die Trading-Range liege zwischen 159,12 und 161,00.

Im Umfeld steigender Renditen seien die gestrigen Auktionen in Spanien und Frankreich verhältnismäßig gut verlaufen. Mit der SPGB 2028 hätten Anleger eine durchschnittliche Rendite von 1,41% erzielt (Bid/Cover-Ratio 2,19). Der Zuteilungssatz französischer Anleihen habe bei 0,9% gelegen (Bid/Cover-Ratio 1,92). Heute bleibe es am Primärmarkt ruhig. Die Rendite 10-jähriger Bunds notiere aktuell bei 0,50%. Im Zuge der angespannten politischen Lage in Italien sei die Rendite letzte Woche im Tief auf 0,19% gefallen. In Amerika sei die Verzinsung 10-jähriger Treasury Notes auf 2,5% gefallen, habe sich aber wieder auf knapp 3% erholt. (08.06.2018/alc/a/a)



Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden Derivate-Infos
Weitere Analysen & News mehr
22.01.2019, BNP Paribas
Brent-Ölpreis: Aufwärtstrend unter Druck
22.01.2019, BNP Paribas
Silber mit Chance nach oben
22.01.2019, HSBC Trinkaus & Burkhardt
DAX (Tageschart): Verschnaufpause zu Wochenbeginn - Chartanalyse
22.01.2019, HSBC Trinkaus & Burkhardt
Apple (Wochenchart): 200-Wochen-Linie gibt Halt - Chartanalyse
22.01.2019, BNP Paribas
DAX: Neue Aufwärtsbewegung möglich
 

Copyright 1998 - 2019 derivatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG