Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Analysen des Tages
vorheriger Monat September 2019 nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01
02 03 04 05 06 07 08
09 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30
             

 
 
 

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?



 
 

Bund-Future: Risiken noch nicht gebannt


09.09.2019 - 10:37:52 Uhr
Helaba

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Die Krisenthemen wie "Brexit", Italien oder Handelskonflikt haben etwas an Einfluss verloren und mit der insgesamt erhöhten Risikobereitschaft sollte sich das Erholungspotenzial der Bundesanleihen in Grenzen halten, so Ulrich Wortberg, CEFA bei der Helaba.

Impulse gebe es zudem nicht, denn im Vorfeld der EZB-Ratssitzung am Donnerstag stünden keine wichtigen Datenveröffentlichungen im Kalender. Das technische Bild des Bund-Future (ISIN DE0009652644/ WKN 965264) sei getrübt. Neben der Ausbildung einer Doppeltop-Formation würden die quantitativen Indikatoren auf nachgebende Notierungen schließen lassen. Unterstützungen seien bei 174,14 und 173,68 zu finden, Widerstände würden die Analysten der Helaba an der 21-Tagelinie bei 175,67 und bei 176,16 lokalisieren. Die Trading-Range liege bei 174,60 bis 174,70.

In dieser Woche sei das Angebot am EWU-Primärmarkt überschaubar. Die Niederlande würden morgen eine konventionelle Anleihe um knapp 1,5 Mrd. EUR erweitern und Deutschland stocke ein inflationsgeschütztes Papier mit Fälligkeit April 2046 um 0,5 Mrd. EUR auf. Ein größeres Angebot gebe es am Donnerstag in Italien. Zuletzt seien die Sorgen vor einer globalen Rezession etwas gesunken. Zudem sei ein "No-Deal-Brexit" vorerst abgewendet und auch Italien stehe nicht mehr im Fokus. Vor diesem Hintergrund und in Anbetracht eines hohen Angebots ultralanger Anleihen in der letzten Woche sei die Verflachung der Bundkurve zu einem Ende gekommen. Vielmehr sei es zu einer Korrektur gekommen, wobei insbesondere die Renditedifferenz zwischen 30- und 10-jährigen Bundesanleihen deutlich gestiegen sei - in den letzten Handelstagen um etwa 10 auf 54 Basispunkte. (09.09.2019/alc/a/a)



Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Derivate-Infos
Weitere Analysen & News mehr
17.09.2019, HSBC Trinkaus & Burkhardt
DAX (Tageschart): Jede Serie geht einmal zu Ende - Chartanalyse
17.09.2019, BNP Paribas
Öl: Eine weitere Konsolidierung
17.09.2019, HSBC Trinkaus & Burkhardt
Royal Dutch Shell (Wochenchart): Absolute Kernunterstützung verteidigt - Chartanalyse
17.09.2019, BNP Paribas
DAX hat heute die Chance
17.09.2019, HSBC Trinkaus & Burkhardt
Wirecard (Wochenchart): Signalgeber bei 162,30 EUR - Chartanalyse
 

Copyright 1998 - 2019 derivatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG