Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Analysen des Tages
vorheriger Monat März 2019 nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01 02 03
04 05 06 07 08 09 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
             

 
 
 

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?



 
 

Gold: Kommt der Befreiungsschlag?


21.12.2018 - 09:18:44 Uhr
UBS

Zürich (www.aktiencheck.de) - In einem geradlinigen Abwärtstrend brach der Goldpreis (ISIN: XC0009655157, WKN: 965515) bis Mitte August auf ein neues Verlaufstief bei 1.160 USD ein, ehe es an dieser Stelle zum Beginn einer deutlichen Erholung kam, wie aus der Veröffentlichung "KeyInvest DailyTrader" der UBS hervorgeht.

Diese habe den Kurs des Edelmetalls über die Hürde bei 1.204 USD und an den markanten Widerstand bei 1.236 USD geführt. Dort habe sich ab Ende Oktober eine mehrwöchige Korrekturphase angeschlossen, die jedoch noch vor einem Bruch der Unterstützung bei 1.182 USD gestoppt worden sei. Mit der Rückeroberung der 1.204 USD-Marke habe sich dann im November eine steile Kaufwelle Bahn gebrochen, die den Wert über die 1.236 USD-Marke angetrieben habe. In dieser Woche habe der Goldpreis bereits den Widerstand bei 1.265 USD erreicht.

Ausblick: Die Bullen hätten sich nach einem zähen Ringkampf um die kurzfristige Richtung durchgesetzt. Jetzt gelte es, die nächsten Barrieren aus dem Weg zu räumen.

Die Long-Szenarien: Werde die 1.265 USD-Marke in den nächsten Tagen ebenfalls überwunden, könnte der Wert bereits bis an den Bereich um 1.280 USD ansteigen. Dort wäre mit einer weiteren Korrekturphase zu rechnen. Sollte die Marke dagegen überschritten werden, käme es zu einem Angriff an den starken Widerstand bei 1.295 USD. Selbst ein kurzfristiger Anstieg bis 1.310 USD wäre im Falle eines Ausbruchs über 1.280 USD möglich.

Die Short-Szenarien: Sollte der Goldpreis dagegen nicht über die 1.265 USD-Marke ausbrechen, wäre eine Korrektur bis 1.236 USD zu erwarten. Von dort könnte ein zweiter Ausbruchsversuch starten. Allerdings hätte ein Unterschreiten der Marke ein bearishes Signal zur Folge. Denn damit wäre der Anstieg der letzten Tage neutralisiert. In diesem Fall sollte man sich auf eine Abwärtsbewegung bis 1.220 und 1.205 USD einstellen. (21.12.2018/ac/a/m)




Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden Derivate-Infos
Weitere Analysen & News mehr
18.03.2019, BNP Paribas
Brent mit Pullback
18.03.2019, BNP Paribas
DAX: Neues Jahreshoch
18.03.2019, HSBC Trinkaus & Burkhardt
SMI (Monatschart): Chance auf einen erfolgreichen Ausbruch - Chartanalyse
18.03.2019, HSBC Trinkaus & Burkhardt
DAX (Tageschart): Hopp oder topp - Chartanalyse
18.03.2019, UBS
DAX: Am großen Ziel angekommen
 

Copyright 1998 - 2019 derivatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG