Logo
Analysen - Aktien
23.07.2015
BASF, hervorragendes Chance-Risiko-Verhältnis
HSBC Trinkaus & Burkhardt

www.derivatecheck.de

Frankfurt a. M. (www.derivatecheck.de) - Die Marktexperten bei der HSBC Trinkaus & Burkhardt blicken auf die Entwicklung und die Tendenzen bei der BASF-Aktie.

Den Kumulationspunkt aus einem Fibonacci-Cluster aus der 61,8%-Korrektur des Hausseimpulses seit Oktober 2014 bei 76,86 Euro und dem 38,2 %-Pendant der größeren Aufwärtsbewegung seit September 2011 bei 76,20 Euro, sowie verschiedenen Hoch- und Tiefpunkten habe die BASF-Aktie als Sprungbrett genutzt. Im Wochenchart weise der Kursverlauf aber noch eine weitere Besonderheit auf: Auf die Abwärtskurslücke von Anfang Juli bei 82,43/81,59 Euro sei zeitnah ein Aufwärts-Gap von 81,99 zu 82,40 Euro gefolgt, so dass sich in der Summe ein seltenes Umkehrmuster in Form eines sog. "Island Reversal" ergebe. Parallel dazu sei es dem Papier gelungen, den seit dem bisherigen Allzeithoch bei 97,22 Euro bestehenden Korrekturtrend bei aktuell 82,16 Euro zu den Akten zu legen.

Wie bei vielen anderen DAX-Titeln auch, könne damit die Atempause der letzten drei Monate letztlich als trendbestätigende Flagge interpretiert werden. Auf dem Weg zum genannten Rekordstand markiere das Hoch vom Juni 2014 bei 88,28 Euro eine der wenigen nennenswerten Zwischenziele. Als Absicherung auf der Unterseite biete sich die genannte jüngste Aufwärtskurslücke mit unterer Gap-Kante bei 81,99 Euro an, so dass sich ein hervorragendes Chance-Risiko-Verhältnis ergebe.

Für weitere Informationen zu den Terminen nutzen Sie bitte die Verlinkung im Text. Eine ausführliche Übersicht der Daten des heutigen Tages wie auch vergangener Veröffentlichungen finden Sie im Termin-Topic.
(23.07.2015/dc/a/ak)


© 1998 - 2018, derivatecheck.de