Logo
Analysen - Geld
20.06.2018
USD/BRL: Stopps nachziehen
HSBC Trinkaus & Burkhardt

www.derivatecheck.de

Düsseldorf (www.aktiencheck.de) - Es hatte ein bisschen gedauert ehe das Währungspaar das Sprungbrett in Form der 200-Wochen-Linie (akt. bei 3,27 BRL (Brasilianischer Real)) tatsächlich nutzte, um die prognostizierte Bodenbildung abzuschließen, die Analysten von HSBC Trinkaus & Burkhardt im Kommentar zu USD/BRL.

Die Rückkehr in den Aufwärtstrend seit Sommer 2011 (akt. bei 3,52 BRL) habe anschließend als zusätzlicher Katalysator gedient. Mittlerweile sei nicht nur das Kursziel von rund 3,70 BRL, sondern in der Spitze sogar fast das Hoch vom Oktober 2002 (4,01 BRL) erreicht worden. Dieses Niveau habe das Währungspaar allerdings nicht halten können, so dass auf Wochenbasis ein sog. "shooting star" zu Buche stehe. Im Monatschart drohe die Ausprägung des äquivalenten Kursmusters.

Obwohl der trendfolgende MACD unverändert einen intakten Aufwärtstrend signalisiere, sollten Anleger das beschriebene Candlestickmuster zum Anlass nehmen, um sich vor allem mit dem Stoppmanagement auseinanderzusetzen. Die verschiedenen Hoch- und Tiefpunkte zwischen 3,70 BRL und 3,67 BRL würden auf der Unterseite einen ersten wichtigen Rückzugsbereich definieren. Da es ein Rebreak dieser Zone zu verhindern gelte, könnten Investoren den Stopp für bestehende USD-Longengagements auf dieses Level anheben. (20.06.2018/ac/a/m)


© 1998 - 2018, derivatecheck.de