Logo
Analysen - Geld
18.09.2020
EUR/USD: Hält der Trendkanal?
UBS

www.derivatecheck.de

Zürich (www.aktiencheck.de) - Das Währungspaar EUR/USD (ISIN EU0009652759/ WKN 965275) hatte mit dem Ausbruch aus dem fallenden Trendkanal am 27. Mai bei USD 1,099 ein starkes bullishes Signal geliefert, nachdem der Kurs in den beiden Vorjahren nur eine Richtung kannte, nämlich die nach unten, wie aus der Veröffentlichung "KeyInvest DailyTrader" der UBS hervorgeht.

Dieses bullishe Signal sei in der Folge auch bestätigt worden und es sei bei EUR/USD zu einem langfristigen und nachhaltigen Kursanstieg gekommen. Das bisherige Verlaufshoch der Aufwärtsbewegung sei am 01. September bei USD 1,201 markiert worden. Dann sei EUR/USD wieder etwas zurückgekommen und notiere aktuell wieder im unteren Bereich seines Trendkanals bei USD 1,185. Zu beobachten sei dabei in der bisherigen Aufwärtsbewegung gewesen, dass Abwärtskorrekturen in der Regel leicht unterhalb des 10er EMAs ausgelaufen seien. So auch aktuell.

Ausblick: Der Aufwärtstrend bei EUR/USD sei weiterhin klar intakt, der steigende aktuelle Trendkanal habe bisher verteidigt werden können. Solange dies der Fall sei, sei von weiter steigenden Kursen auszugehen.

Die Long-Szenarien: EUR/USD könne sich weiterhin im Trendkanal halten, Abwärtskorrekturen würden wie zuvor im Bereich des 10er EMAs auslaufen. In diesem Fall dürfte EUR/USD nach der aktuellen Konsolidierung in der Folge des vorherigen starken Kursanstiegs weiter hochziehen und zunächst den Widerstand bei USD 1,191 anlaufen. Gelinge hier ebenfalls der Durchbruch nach oben, dürfte das Währungspaar den oberen Bereich des steigenden Trendkanals bei aktuell etwa USD 1,206 ansteuern. Ein Ausbruch nach oben aus dem steigenden Trendkanal sei zunächst nicht zu erwarten, da die EZB sich bereits kritisch zum starken Euro geäußert habe und einen weiteren starken Kursanstieg hinter den Kulissen eindämmen dürfte.

Die Short-Szenarien: EUR/USD sacke aus dem steigenden Trendkanal nach unten durch und nehme Kurs auf den 50er EMA bei aktuell USD 1,171. Gelinge den Bären hier ein Durchbruch nach unten, dürften zügig Anschlussverkäufe folgen und EUR/USD bis zur Unterstützung bei USD 1,142 in die Tiefe drücken. (18.09.2020/ac/a/m)



© 1998 - 2020, derivatecheck.de