Logo
Analysen - Indices
23.11.2020
DAX: Bullen dürfen nicht nachlassen
UBS

www.derivatecheck.de

Zürich (www.aktiencheck.de) - Nach dem massiven Kurseinbruch im September und Oktober konnte sich der DAX (ISIN DE0008469008/ WKN 846900) ausgehend von der Unterstützung bei 11.575 Punkten und damit kurz vor einem weiteren Verkaufssignal extrem dynamisch erholen, wie aus der Veröffentlichung "KeyInvest DailyTrader" der UBS hervorgeht.

Innerhalb weniger Tage seien die vorherigen Verluste ausgeglichen und die Hürde bei 13.313 Punkten erreicht worden. Diese Marke habe den Anstieg in den letzten Tagen abgebremst. In der vergangenen Woche habe der Index zudem leicht zurückgesetzt, befinde sich aber weiterhin in außerordentlich stabiler Position in direkter Nähe zur 13.313 Punkte-Marke.

Ausblick: Kurzfristig könnte sich die kleine Korrektur beim DAX weiter fortsetzen. Im großen Bild sei aber immer noch mit einer Fortsetzung des Anstiegs zu rechnen.

Die Long-Szenarien: Sollte der DAX über 13.313 Punkte ausbrechen, wäre das nächste Longsignal aktiviert. Im Anschluss dürfte es zu einem Angriff auf das Hoch aus dem September bei 13.460 Punkten kommen. Hier wäre mit Widerstand seitens der Verkäufer zu rechnen. Werde diese Barriere aber geknackt, dürfte sich die Kaufwelle direkt bis an das Allzeithoch bei 13.795 Punkten ausdehnen.

Die Short-Szenarien: Abgaben bis an die Unterstützung bei 12.886 Punkten würden den weiter bullishen Verlauf dagegen nicht infrage stellen. Erst bei Kursen unter dieser Marke müsste man sich auf eine deutlichere Gegenbewegung einstellen. Diese sollte allerdings im Bereich von 12.633 Punkten bzw. am Zwischenhoch bei 12.591 Punkten enden, um den Anstieg nicht zu gefährden. Spätestens dort sollten die Bullen aber wieder aktiv werden, da sonst ein Abverkauf bis 12.207 Punkte drohen würde. (23.11.2020/ac/a/m)



© 1998 - 2021, derivatecheck.de