Logo
Analysen - Rohstoffe
14.07.2017
Gold, der Kampf der Gold-Bullen
HSBC Trinkaus & Burkhardt

www.derivatecheck.de

Frankfurt a. M. (www.derivatecheck.de) - Die Technischen Analysten bei der HSBC Trinkaus & Burkhardt berichten von deren aktuellen Blick auf den Goldpreis:

Die Vorzeichen für den Goldpreis-Future sind alles andere als gut. Mit dem nachhaltigen Rutsch unter die wichtige Haltezone aus dem Aufwärtstrend seit Ende 2016 (akt. bei 1.255 USD) und den Glättungslinien der letzten 200, 90 und 38 Wochen (akt. bei 1.231/27/26 USD) hat sich das technische Bild spürbar eingetrübt.

Entscheidend für den weiteren Kursverlauf ist nun, ob es dem Edelmetall-Future gelingt, das Verlaufstief vom Mai (1.214 USD) letztlich zu verteidigen. Ansonsten wäre im Tagesbereich eine Toppformation mit einem rechnerischen Abschlagspotential von gut 80 USD komplettiert. Einem ersten Angriff auf diese Haltemarke haben sich die Goldbullen noch entgegengestellt, die aktuell versuchen, die o. g. ehemaligen Unterstützungen zurückzuerobern.

Der Blick auf die technischen Indikatoren lässt indes nur bedingt Hoffnung aufkommen, dass mehr als ein Pullback gelingt. Zwar versucht der Tages-Stochastik seine Triggerlinie nachhaltig von unten zu durchstoßen, im Wochenbereich steht die Ampel aber auf "rot". Scheitert die Stabilisierung, droht ein Abrutschen in Richtung des Jahrestiefs von 2016 bei 1.124 USD. Nur wenn die angeführten Glättungslinien und der alte Haussetrend zurückerobert werden, winkt die Aussicht auf neue Hochstände für 2017 jenseits von 1.295 USD.

"DAX, die "Flaggen"-Konsolidierungsbewegung".

Lesen Sie auch den Artikel der Helaba-Eixperten sowie den Artikel "DAX, die Multi-Average-Linie" und "Bund-Future, Lage bleibt angespannt".

Verpassen Sie nicht die Artikel "DAX, Fortsetzung der jüngsten Rally?" und "S&P500, die stressresistente Seite" und die Analyse "Bund-Future unter Druck". (14.07.2017/dc/a/r)


© 1998 - 2018, derivatecheck.de